Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Lutherbibel 2017

1 Ich will dir danken, Herr, mein König, und dich preisen, Gott, meinen Heiland. Ich danke deinem Namen,
2 dass du mir Schutz und Hilfe geworden bist und hast meinen Leib erlöst vom Verderben und vom Strick der falschen Zunge, von den Lügenmäulern; und hast mir gegen die Feinde geholfen
3 und mich erlöst nach deiner großen Barmherzigkeit und um deines hohen Namens willen aus den Schlingen derer, die mich fressen wollten, aus der Hand derer, die mir nach dem Leben trachteten, und aus viel Trübsal, die ich hatte;
4 und hast mich errettet, als die Hitze mich zu ersticken drohte, mitten aus dem Feuer, das ich nicht entzündet hatte,
5 aus dem tiefen Rachen der Unterwelt und von den Verleumdern und Lügnern
6 und den Pfeilen der ungerechten Zunge. Meine Seele war dem Tode nahe, und mein Leben der Unterwelt.
7 Ich war umringt von allen Seiten, und niemand half mir; ich suchte Hilfe bei den Menschen und fand keine.
8 Da gedachte ich, Herr, deiner Barmherzigkeit und deiner Wohltaten von Ewigkeit her, dass du allen aufhilfst, die auf dich warten, und sie errettest aus der Hand der Bösen.
9 Von der Erde erhob ich mein Bitten und flehte um Erlösung vom Tod;
10 ich rief den Herrn an, den Vater meines Herrn, dass er mich nicht verlasse in den Tagen der Not, wenn ich den Überheblichen gegenüber hilflos bin.
11 Ich will deinen Namen loben ohne Unterlass und dich preisen und dir danken. Und mein Gebet wurde erhört,
12 denn du hast mich errettet aus dem Verderben und emporgehoben, als ich in Not war. Darum will ich dich loben und preisen und Dank sagen im Namen des Herrn.

Schlusswort

13 Als ich noch jünger war, bevor ich mich hätte verirren können, suchte ich schon mit Eifer die Weisheit in meinem Gebet.
14 Vor dem Tempel bat ich um sie, und bis zum Ende will ich sie suchen.
15 Mein Herz freut sich an ihr, wie wenn Blüten aufgehen und Trauben reifen. Ich ging auf geradem Weg und spürte ihr nach von Jugend an.
16 Nur wenig neigte ich mein Ohr und nahm sie auf, und viel Erziehung fand ich für mich.
17 Ich hatte reichen Gewinn von ihr. Darum will ich den rühmen, der mir Weisheit gab.
18 Denn ich nahm mir vor, nach ihr zu handeln, und suchte das Gute und werde nicht zuschanden.
19 Meine Seele rang mit ihr, und ich war darauf bedacht, sorgfältig nach dem Gesetz zu leben. Ich hob meine Hände auf zum Himmel und sann über ihre Geheimnisse nach.
20 Ich richtete meine Seele auf sie und fand sie in ihrer Reinheit. Mit ihr gewann ich von Anfang an Einsicht; darum werde ich gewiss nicht verworfen.
21 Und mein Inneres brannte danach, sie zu suchen; so gewann ich einen guten Schatz.
22 Als Lohn hat mir der Herr eine Zunge gegeben; damit will ich ihn loben.
23 Kommt her zu mir, ihr Ungebildeten, und wohnt im Haus der Bildung!
24 Warum wollt ihr noch warten und eure Seelen dürsten lassen?
25 Ich habe meinen Mund aufgetan und gesprochen: Kauft euch Weisheit – ganz ohne Geld!
26 Beugt euren Nacken unter ihr Joch und nehmt ihre Erziehung an. Sie ist nahe und leicht zu finden.
27 Seht mich an: Ich habe eine kleine Zeit Mühe und Arbeit gehabt und habe großen Trost gefunden.
28 Nehmt Bildung an, die wertvoll ist wie Silber, und gewinnt Gold durch sie.
29 Freut euch an der Barmherzigkeit Gottes und schämt euch nicht, ihn zu loben.
30 Tut euer Werk zur rechten Zeit, so wird er euch belohnen zu seiner Zeit.
© 2016 ERF Medien