Help

Luther 1984

Aufstellung der Bundeslade und Ordnung des Dienstes

1 Und als sie die Lade Gottes hineinbrachten, setzte man sie in das Zelt, das David für sie aufgerichtet hatte, und opferte Brandopfer und Dankopfer vor Gott.
2 Und als David die Brandopfer und Dankopfer beendet hatte, segnete er das Volk im Namen des HERRN
3 und teilte aus an jedermann in Israel, an Männer und Frauen, ein Brot, ein Stück Fleisch und einen Rosinenkuchen.
4 Und er bestellte einige Leviten zu Dienern vor der Lade des HERRN, dass sie priesen, dankten und lobten den HERRN, den Gott Israels,
5 nämlich Asaf als Vorsteher, Secharja als Zweiten, Jaasiël, Schemiramot, Jehiël, Mattitja, Eliab, Benaja, Obed-Edom und Jëiël mit Psaltern und Harfen, Asaf aber mit hellen Zimbeln,
6 die Priester Benaja und Jahasiël aber, allezeit mit Trompeten zu blasen vor der Lade des Bundes Gottes.

Davids Danklied

7 Zu der Zeit ließ David zum ersten Mal dem HERRN danken durch Asaf und seine Brüder:
8 Danket dem HERRN, ruft seinen Namen an, tut kund unter den Völkern sein Tun!
9 Singet und spielet ihm, redet von allen seinen Wundern!
10 Rühmet seinen heiligen Namen; es freue sich das Herz derer, die den HERRN suchen!
11 Fraget nach dem HERRN und nach seiner Macht, suchet sein Angesicht allezeit!
12 Gedenket seiner Wunder, die er getan hat, seiner Zeichen und der Urteile seines Mundes,
13 ihr, das Geschlecht Israels, seines Knechts, ihr Söhne Jakobs, seine Auserwählten!
14 Er ist der HERR, unser Gott, er richtet in aller Welt.
15 Gedenket ewig seines Bundes, des Wortes, das er verheißen hat für tausend Geschlechter,
16 den er gemacht hat mit Abraham, und seines Eides, den er Isaak geschworen hat,
17 den er Jakob gesetzt hat zur Satzung und Israel zum ewigen Bund
18 und sprach: Dir will ich das Land Kanaan geben, das Los eures Erbteils.
19 Als sie noch gering an Zahl waren, wenige und Fremdlinge im Lande,
20 da zogen sie von einem Volk zum andern und von einem Königreich zum andern.
21 Er ließ niemand ihnen Schaden tun und wies Könige zurecht um ihretwillen:
22 Tastet meine Gesalbten nicht an, und tut meinen Propheten kein Leid!
23 Singet dem HERRN, alle Lande, verkündiget täglich sein Heil!
24 Erzählet unter den Heiden seine Herrlichkeit und unter allen Völkern seine Wunder!
25 Denn der HERR ist groß und hoch zu loben und mehr zu fürchten als alle Götter.
26 Denn aller Heiden Götter sind Götzen, der HERR aber hat den Himmel gemacht.
27 Hoheit und Pracht sind vor ihm, Macht und Freude in seinem Heiligtum.
28 Bringet dar dem HERRN, ihr Völker, bringet dar dem HERRN Ehre und Macht!
29 Bringet dar dem HERRN die Ehre seines Namens, bringet Geschenke und kommt vor ihn und betet den HERRN an in heiligem Schmuck!
30 Es fürchte ihn alle Welt. Er hat den Erdkreis gegründet, dass er nicht wankt.
31 Es freue sich der Himmel, und die Erde sei fröhlich, und man sage unter den Heiden, dass der HERR regiert!
32 Das Meer brause und was darinnen ist, und das Feld sei fröhlich und alles, was darauf ist.
33 Es sollen jauchzen alle Bäume im Wald vor dem HERRN; denn er kommt, zu richten die Erde.
34 Danket dem HERRN, denn er ist freundlich, und seine Güte währet ewiglich.
35 Und sprecht: Hilf uns, Gott, unser Heiland, und sammle uns und errette uns von den Heiden, dass wir deinen heiligen Namen preisen und dir Lob sagen!
36 Gelobt sei der HERR, der Gott Israels, von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und alles Volk sagte: Amen!, und: Lobe den HERRN!
37 Und David ließ dort vor der Lade des Bundes des HERRN den Asaf und seine Brüder, damit sie Dienst täten vor der Lade allezeit, wie es jeder Tag erforderte;
38 dazu Obed-Edom und seine Brüder, achtundsechzig Mann, und Obed-Edom, den Sohn Jedutuns, und Hosa als Torhüter.
39 Und den Priester Zadok und seine Brüder, die Priester, bestellte er bei der Wohnung des HERRN auf der Höhe bei Gibeon,
40 dass sie dem HERRN täglich Brandopfer darbrächten auf dem Brandopferaltar, am Morgen und am Abend, wie geschrieben steht im Gesetz des HERRN, das er Israel geboten hat,
41 und mit ihnen Heman und Jedutun und die andern Erwählten, die namentlich bestimmt waren, um dem HERRN zu danken, dass seine Güte ewiglich währt,
42 mit Trompeten und hell klingenden Zimbeln und mit Saitenspiel zur Ehre Gottes. Die Söhne Jedutuns aber machte er zu Torhütern.
43 Und alles Volk zog hin, ein jeder in sein Haus, und David kehrte auch heim, sein Haus zu segnen.
© 2016 ERF Medien