Help

Hoffnung für alle

Die vierte Vision: Der Hohepriester Jeschua

1 Dann ließ der Herr mich den Hohenpriester Jeschua sehen. Er stand vor dem Engel des Herrn, und rechts von ihm stand der Satan und wollte ihn anklagen.
2 Aber der Engel1 sagte zu ihm: "Der Herr wird dir das Wort verbieten, Satan, er wird dich zurechtweisen. Jerusalem ist seine auserwählte Stadt, und er hat Jeschua gerettet, so wie man ein brennendes Holzscheit aus dem Feuer reißt."
3 Jeschua stand in schmutzigen Kleidern vor dem Engel.
4 "Zieht ihm die verschmutzten Kleider aus!", befahl der Engel den anderen Engeln, die dem Herrn dienten. Zu Jeschua sagte er: "Ich befreie dich von aller Schuld und lasse dir festliche Kleider anziehen."
5 Dann befahl er2: "Setzt ihm einen sauberen Turban auf!" Die Engel führten seinen Befehl aus und zogen Jeschua auch frische Kleider an. Der Engel des Herrn stand dabei
6 und sagte feierlich zum Hohenpriester Jeschua:
7 "So spricht der Herr, der allmächtige Gott: 'Wenn du so lebst, wie es mir gefällt, und wenn du dich an meine Weisungen hältst, dann darfst du auch weiterhin als oberster Priester die Dienste in meinem Tempel und in den Vorhöfen beaufsichtigen. Ich gewähre dir zusammen mit den Engeln, die mir dienen, freien Zutritt zu meinem Thron.
8 Höre, Jeschua, Hoherpriester! Du und die anderen Priester, die mit dir zusammen den Dienst tun, ihr seid ein Zeichen für euer ganzes Volk. Ich werde den Nachkommen Davids, der mir dient, zu euch allen schicken.
9 Seht, vor Jeschua habe ich einen Stein hingelegt. Auf diesem einen Stein sind sieben Augen. Ich, der Herr, der allmächtige Gott, werde auf ihm eine Inschrift einmeißeln. An einem einzigen Tag befreie ich die Menschen dieses Landes von ihrer Schuld.
10 Dann werdet ihr euch gegenseitig einladen, ihr werdet unter den Zweigen eurer Feigenbäume und Weinstöcke beieinander sitzen. Das verspreche ich, der Herr, der allmächtige Gott!'"
1 So mit der syrischen Übersetzung. Der hebräische Text lautet: Aber der Herr.
2 So mit der syrischen und lateinischen Übersetzung. Der hebräische Text lautet: Dann befahl ich.
© 2016 ERF Medien