Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Die Begleiter Esras

1 Hier folgt die Liste der Sippenoberhäupter und der mit ihnen eingetragenen Männer, die zur Regierungszeit des Königs Artaxerxes mit mir von Babylon nach Jerusalem reisten:
2-3 Von der Sippe Pinhas: Gerschom von der Sippe Itamar: Daniel von der Sippe David: Hattusch, der Sohn von Schechanja1 von der Sippe Parosch: Secharja und mit ihm 150 eingetragene Männer
4 von der Sippe Pahat-Moab: Eljoënai, der Sohn von Serachja, und mit ihm 200 Männer
5 von der Sippe Sattu: Schechanja, der Sohn von Jahasiël,2 und mit ihm 300 Männer
6 von der Sippe Adin: Ebed, der Sohn Jonatans, und mit ihm 50 Männer
7 von der Sippe Elam: Jeschaja, der Sohn von Atalja, und mit ihm 70 Männer
8 von der Sippe Schefatja: Sebadja, der Sohn Michaels, und mit ihm 80 Männer
9 von der Sippe Joab: Obadja, der Sohn Jehiëls, und mit ihm 218 Männer
10 von der Sippe Bani: Schelomit, der Sohn von Josifja,3 und mit ihm 160 Männer
11 von der Sippe Bebai: Secharja, der Sohn von Bebai, und mit ihm 28 Männer
12 von der Sippe Asgad: Johanan, der Sohn Katans, und mit ihm 110 Männer
13 von der Sippe Adonikam auch noch die Letzten: Elifelet, Jëiël und Schemaja und mit ihnen 60 Männer
14 von der Sippe Bigwai: Utai und Sabbud und mit ihnen 70 Männer.

Esra gewinnt Leviten und Tempeldiener für die Heimkehr

15 Ich bestellte die ganze Gruppe an den Kanal, der nach der Stadt Ahawa fließt.4 Dort lagerten wir drei Tage. Als ich mir die Leute ansah, fand ich eine Reihe von Priestern unter ihnen, aber keinen einzigen Leviten.
16 Deshalb ließ ich einige Familienoberhäupter zu mir kommen, nämlich Eliëser, Ariël, Schemaja, Jonatan,5 Jarib, Elnatan, Natan, Secharja und Meschullam sowie Jojarib und Elnatan, zwei kluge Männer.
17 Ich schickte sie zu Iddo, dem Vorsteher des Levitendorfes Kasifja, und sagte ihnen, was sie Iddo und seinen Brüdern, die dort ansässig waren,6 auszurichten hatten. Diese sollten ihnen einige Männer mitgeben, die den Dienst am Tempel unseres Gottes verrichten konnten.
18 Weil die gütige Hand unseres Gottes uns half, brachten sie Scherebja mit, einen verständigen Mann, der von Machli abstammte, einem Enkel von Levi, dem Sohn Jakobs,7 dazu seine Söhne und Brüder, 18 Mann.
19 Außerdem kamen Haschabja und Jeschaja von den Nachkommen des Levisohnes Merari und brachten ihre Söhne und die Brüder von Haschabja mit, 20 Mann.
20 Schließlich kamen noch 220 Tempeldiener mit, alle namentlich eingetragen. Ihre Vorfahren waren von David und den Führern des Volkes dem Tempel übereignet worden, um den Leviten zu helfen.

Reisevorbereitungen

21 Dort am Ahawa-Kanal ordnete ich auch einen Fasttag an. Wir alle wollten uns vor unserem Gott beugen und ihn um eine glückliche Reise bitten für uns und unsere Familien und allen Besitz, den wir mitnahmen.
22 Ich wollte den König nicht bitten, uns eine Reitertruppe mitzugeben, die uns unterwegs vor feindlichen Überfällen schützen sollte. Das wäre zu beschämend für mich gewesen; denn wir hatten ihm gesagt: »Unser Gott beschützt alle, die ihm gehorchen; aber sein heftiger Zorn kehrt sich gegen die, die sich von ihm abwenden.«
23 So fasteten wir und baten unseren Gott um seinen Schutz und er erhörte unser Gebet.
24 Danach nahm ich zwölf von den führenden Priestern beiseite sowie Scherebja und Haschabja und zehn weitere Leviten.
25 In ihrer Gegenwart wog ich das Silber, das Gold und die kostbaren Geräte ab, die der König, seine Räte und Minister und alle Israeliten im Perserreich als Opfergabe für den Tempel unseres Gottes gestiftet hatten.
26-27 Dann übergab ich ihnen alle diese Schätze. Insgesamt waren es: 650 Zentner Silber 100 silberne Geräte, zusammen einige8 Zentner schwer 100 Zentner Gold 20 goldene Becher im Wert von 1000 persischen Goldmünzen9 2 prachtvolle Gefäße aus polierter Bronze, ebenso wertvoll wie goldene Gefäße.
28 Ich sagte zu ihnen: »Ihr seid dem Herrn geweiht, so auch diese Gegenstände. Dieses Silber und dieses Gold sind Gaben, die dem Herrn, dem Gott eurer Vorfahren, aus freiem Entschluss gestiftet worden sind.
29 Bewacht sie mit aller Sorgfalt, bis ihr beim Tempel in Jerusalem ankommt. Dort werdet ihr sie in den Nebenräumen des Tempels nachwiegen und an die führenden Priester und Leviten sowie an die Sippenoberhäupter des Volkes aushändigen.«
30 Die Priester und die Leviten übernahmen das Silber, das Gold und die kostbaren Geräte, um sie nach Jerusalem in den Tempel unseres Gottes zu bringen.

Die Ankunft in Jerusalem

31 Am 12. Tag des 1. Monats brachen wir vom Ahawa-Kanal auf zur Reise nach Jerusalem. Die gütige Hand unseres Gottes beschützte uns vor Feinden und Wegelagerern.
32 Als wir in Jerusalem ankamen, ruhten wir uns zunächst drei Tage aus.
33 Am vierten Tag gingen wir zum Haus unseres Gottes. Dort wurden das Silber, das Gold und die kostbaren Geräte nachgewogen und dem Priester Meremot, dem Sohn von Urija, übergeben. Bei Meremot waren Eleasar, der Sohn von Pinhas, und zwei Leviten: Josabad, der Sohn von Jeschua, und Noadja, der Sohn von Binnui.
34 Alle Gegenstände wurden nachgezählt und gewogen und das Gesamtgewicht wurde schriftlich festgehalten.
35 Danach richteten alle, die aus der Verbannung heimgekehrt waren, dem Gott Israels ein großes Brandopfer aus. Sie opferten für die zwölf Stämme Israels 12 Stiere, 96 Schafböcke, 72 Lämmer10 sowie 12 Ziegenböcke als Sühneopfer. Alle diese Tiere wurden dem Herrn zu Ehren verbrannt.
36 Dann händigten sie den Reichsfürsten und Statthaltern in der Provinz westlich des Eufrats die Geleitbriefe des Königs aus. Aufgrund der Briefe gewährten diese Männer dem Volk und dem Tempel Gottes ihre Unterstützung.
1 So nach 1Chr 3,21-22; H von den Söhnen Davids: Hattusch; von den Söhnen Schechanjas.
2 So mit einem Teil der griechischen Überlieferung; H von der Sippe Schechanja: der Sohn Jahasiëls.
3 So mit einem Teil der griechischen Überlieferung; H von der Sippe Schelomit: der Sohn von Josifja.
4 Die Lage dieses Wasserlaufs in Babylonien ist unbekannt.
5 Jonatan: mit einigen Handschriften; H Elnatan.
6 seinen Brüdern: mit alten Übersetzungen; H seinem Bruder. – die dort ansässig waren: vermutlicher Sinn des hebräischen Konsonantentextes; H den Tempeldienern.
7 Wörtlich dem Sohn Israels.
8 einige: Im Text scheint eine Zahl ausgefallen zu sein; manche lesen mit veränderten Vokalen: zwei Zentner.
9 persischen Goldmünzen: wörtlich Dariken.
10 72: mit alten Übersetzungen; H 77.
© 2016 ERF Medien