Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Die großen Taten Gottes

1 Liebt den Herrn, euren Gott, und befolgt stets seine Weisungen, seine Anordnungen, Gebote und Rechtsbestimmungen!
2 Denkt daran, wie der Herr euch durch seine mächtigen Taten eine Lehre erteilt und euch den rechten Weg gewiesen hat. Eure Kinder haben das nicht erlebt; aber ihr habt es gesehen und wisst, wie er euch mit starker Hand und ausgestrecktem Arm aus Ägypten herausgeführt hat.
3 Ihr habt erlebt, wie er in Ägypten über den Pharao und sein ganzes Land die schlimmsten Plagen hereinbrechen ließ
4 und wie er das Heer der Ägypter, die euch nachjagten, vernichtet hat. Mit ihren Pferden und Streitwagen versanken sie in den Fluten des Schilfmeers und ihre Macht ist gebrochen bis zum heutigen Tag.
5 Ihr habt erlebt, wie er auf dem Weg durch die Wüste für euch gesorgt und euch wohlbehalten bis hierher gebracht hat;
6 aber ihr habt auch gesehen, wie er Datan und Abiram, die sich gegen ihn auflehnten, bestraft hat, wie die Erde sich spaltete und sie mit ihren Zelten und Familien und allen, die zu ihnen gehörten, lebendig verschlang.
7 Ihr habt mit eigenen Augen alle diese großen Taten gesehen, die der Herr vollbracht hat.
8 Darum befolgt sorgfältig alle seine Weisungen, die ich euch heute verkünde! Dann wird er euch die Kraft geben, das Land zu erobern, das ihr jetzt in Besitz nehmen wollt,
9 und ihr werdet lange in dem Land leben, das der Herr euren Vorfahren und euch versprochen hat, diesem Land, das von Milch und Honig überfließt.
10 Hier müsst ihr euch nicht so plagen wie in Ägypten, woher ihr gekommen seid. Wenn ihr dort euer Getreide ausgesät hattet, musstet ihr die Äcker mühsam bewässern,1 wie man es sonst nur bei Gemüsegärten macht.
11 In dem Land, in das ihr jetzt kommt, gibt es Berge und Täler und es wird vom Regen bewässert.
12 Der Herr, euer Gott, kümmert sich selbst um das Gedeihen und blickt das ganze Jahr über, vom Anfang bis zum Ende, freundlich auf das Land.
13 Wenn ihr wirklich die Weisungen des Herrn, die ich euch heute verkünde, befolgt und ihn, euren Gott, mit ganzem Herzen und mit allen Kräften liebt und ehrt,
14 wird er euren Feldern zur rechten Zeit Regen schicken, im Herbst und im Frühjahr. Ihr werdet Korn, Wein und Öl ernten können
15 und euer Vieh wird Gras zum Weiden finden. Ihr werdet immer genug zu essen haben.

Vom Gehorsam des Volkes hängt seine Zukunft ab

16 Nehmt euch in Acht und lasst euch nicht dazu verleiten, dem Herrn untreu zu werden. Verehrt nicht andere Götter, dient ihnen nicht;
17 sonst wird der Herr zornig auf euch werden und den Himmel verschließen, sodass kein Regen mehr fällt. Dann wächst nichts mehr auf den Feldern und ihr müsst elend umkommen und verliert sehr schnell wieder das schöne Land, das der Herr euch geben wird.
18 Darum prägt euch die Gebote ein, die ich euch heute gebe, und behaltet sie im Gedächtnis! Bindet sie euch zur ständigen Erinnerung an den Arm und auf die Stirn.
19 Prägt sie euren Kindern ein und sagt sie euch immer wieder vor – zu Hause und auf Reisen, wenn ihr euch schlafen legt und wenn ihr erwacht.
20 Schreibt sie auf die Türpfosten eurer Häuser und auf die Tore eurer Städte.
21 Dann werdet ihr in dem Land, das der Herr euren Vorfahren für euch zugesagt hat, wohnen bleiben, ihr und alle eure Nachkommen, solange der Himmel sich über der Erde wölbt.
22 Wenn ihr alle Weisungen, die ich euch verkünde, genau befolgt, den Herrn, euren Gott, liebt, euch zu ihm haltet und auf seinen Wegen bleibt,
23 dann wird er alle diese Völker vor euch vertreiben, obwohl sie größer und stärker sind als ihr, und ihr werdet ihr Land in Besitz nehmen können.
24 Jeden Fleck Erde, den ihr betreten werdet, gebe ich euch, von der Wüste im Süden bis zum Libanongebirge und vom Eufratstrom bis zum Mittelmeer.2
25 Niemand wird sich gegen euch behaupten können; denn der Herr wird Angst und Schrecken vor euch über alle Bewohner des Landes kommen lassen, wie er euch das versprochen hat.
26 Ich stelle euch heute vor die Wahl: Wollt ihr Segen oder Fluch?
27 Der Segen wird euch zuteil, wenn ihr die Weisungen des Herrn, eures Gottes, die ich euch heute verkünde, befolgt.
28 Der Fluch trifft euch, wenn ihr sie missachtet, wenn ihr den Weg, den ich euch weise, verlasst und euch anderen Göttern zuwendet, von denen ihr bisher nichts gewusst habt.
29 Wenn der Herr, euer Gott, euch in das Land bringt, das ihr jetzt in Besitz nehmen werdet, sollt ihr die Segenszusagen auf dem Berg Garizim und die Fluchdrohungen auf dem Berg Ebal ausrufen.3
30 Das sind die beiden Berge auf der anderen Seite des Jordans, jenseits der Straße, die durch die Jordanniederung führt, in der Nähe der heiligen Bäume bei Gilgal. –
31 Ihr werdet bestimmt den Jordan überschreiten und das Land in Besitz nehmen und besiedeln, das der Herr, euer Gott, euch geben wird.
32 Dann achtet sorgfältig darauf, dass ihr nach den Geboten und Rechtsbestimmungen lebt, die ich euch heute verkünde!
1 Die ägyptische Landwirtschaft ist völlig abhängig vom Nilwasser, das durch Kanäle auf die Felder geleitet werden muss.
2 Diese Ausdehnung hat Israel vorübergehend in der Zeit Davids und Salomos erreicht; vgl. 2Sam 8,3 und Anmerkung dazu.
3 Das wird in 27,11-13 noch einmal angeordnet und Jos 8,33-34 ausgeführt. Die beiden Berge liegen südlich von Sichem. Die Näherbestimmung am Ende von Vers 30 bleibt rätselhaft; zu heilige Bäume siehe Anmerkung zu Gen 12,6.
© 2016 ERF Medien