Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Was zuvor noch geschehen muss: Das Auftreten des Antichrist

1 Ihr wartet darauf, Brüder und Schwestern,1 dass Jesus Christus, unser Herr, kommt und wir mit ihm vereinigt werden. Wir bitten euch aber:
2 Lasst euch nicht so rasch verwirren oder erschrecken durch die Behauptung, der Tag, an dem der Herr kommt, stehe unmittelbar bevor. Glaubt es nicht, auch wenn sich jemand auf eine Eingebung des Heiligen Geistes beruft oder auf irgendeinen Ausspruch oder auf einen Brief von uns.2
3 Lasst euch durch nichts und niemand täuschen: Erst muss es dahin kommen, dass viele ihrem Glauben untreu werden. Der Feind Gottes muss auftreten, der alles Böse in sich vereint3 und der zum Untergang bestimmt ist.
4 Er wird sich gegen alles auflehnen und sich über alles erheben, was als göttlich und verehrungswürdig gilt. Ja, er wird seinen Thron im Tempel Gottes aufstellen und wird behaupten, er sei Gott!
5 Erinnert ihr euch nicht, dass ich euch dies angekündigt habe, als ich noch bei euch war?
6 Inzwischen wisst ihr aber auch, wodurch das noch aufgehalten wird. Der Feind Gottes kann erst hervortreten, wenn die Zeit dafür reif ist.
7 Die geheimnisvolle Macht der Auflehnung ist zwar schon am Werk; doch der, der sie bisher noch zurückhält, muss ihr erst den Weg freigeben.4
8 Dann wird der Feind Gottes5 offen hervortreten. Aber Jesus, der Herr, wird in Herrlichkeit kommen und ihn mit dem Hauch seines Mundes6 töten; durch sein bloßes Erscheinen wird er ihn vernichten.

Die Gefährdung durch den Antichrist

9 Der Feind Gottes wird bei seinem Auftreten vom Satan unterstützt, sodass er Aufsehen erregende Wunder vollbringen und die Menschen damit blenden kann.
10 Alle, die verloren gehen, wird er durch seine bösen Künste täuschen. Sie erliegen ihnen, weil sie ihr Herz nicht der Wahrheit geöffnet haben, die sie retten könnte.
11 Deshalb liefert Gott sie dem Irrtum aus, sodass sie der Lüge Glauben schenken.
12 Alle, die der Wahrheit nicht geglaubt haben, sondern am Bösen Gefallen hatten, werden so ihre Strafe finden.

Aufruf zur Standhaftigkeit an die Erwählten

13 Doch für euch, Brüder und Schwestern,7 müssen wir Gott immerzu danken. Ihr seid von Jesus, dem Herrn, geliebt. Von allem Anfang an hat Gott euch dazu erwählt,8 dass ihr gerettet werdet. Und das werdet ihr, weil Gottes Geist euer Leben bestimmt und euch heilig macht und weil ihr der Wahrheit Gottes glaubt.
14 Durch die Gute Nachricht, die wir euch gebracht haben, hat Gott euch dazu berufen, an der Herrlichkeit unseres Herrn Jesus Christus teilzuhaben.
15 Steht also fest, Brüder und Schwestern, und haltet euch an die Überlieferungen, an alles, was wir euch mündlich oder brieflich gelehrt haben.
16 Gott, unser Vater, hat uns seine Liebe erwiesen und uns in seiner Gnade einen ewig gültigen Trost und eine sichere Hoffnung geschenkt. Wir bitten ihn und unseren Herrn Jesus Christus,
17 euch getrost und mutig zu machen und euch Kraft zu geben zu allem Guten, in Wort und Tat.
1 Siehe Anmerkung zu 1Thess 1,4.
2 Oder selbst wenn sie von uns stammen. Man konnte das in der Tat aus Briefen des Apostels herauslesen (1Kor 7,29; Röm 13,11; Phil 4,4-5), sogar aus 1Thess 4,15–5,3.
3 der Feind ...: wörtlich der Mensch der Gesetzlosigkeit; siehe Sacherklärung »«.
4 Wer damit gemeint ist, ist in der Auslegung umstritten. Am nahe liegendsten ist die Beziehung auf Gott selbst.
5 Hier heißt er der Gesetzlose.
6 D.h. mit dem bloßen Wort (Jes 11,4; Offb 19,15).
7 Siehe Anmerkung zu 1Thess 1,4; ebenso für Vers 15 und für 3,1.6.13.
8 Nach anderer Überlieferung Gott hat euch als Erstlingsfrucht (seiner neuen Schöpfung) erwählt; siehe Sacherklärung »«.
© 2016 ERF Medien