Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Der Mann, der das Maß der Schuld voll macht

1 Manasse war zwölf Jahre alt, als er König wurde, und regierte 55 Jahre lang in Jerusalem. Seine Mutter hieß Hefzi-Bah.
2 Manasse tat, was dem Herrn missfällt, und folgte den abscheulichen Bräuchen der Völker, die der Herr vor den Israeliten vertrieben hatte.
3 Er baute die Opferstätten wieder auf, die sein Vater Hiskija zerstört hatte, errichtete Altäre für den Gott Baal und ließ ein Bild der Göttin Aschera anfertigen, genau wie König Ahab von Israel es getan hatte. Er warf sich auch vor dem Heer der Sterne am Himmel nieder und brachte ihm Opfer.1
4 Im Tempel von Jerusalem, den der Herr zur Wohnstätte seines Namens bestimmt hatte,2 stellte er Altäre fremder Götter auf
5 und in den Vorhöfen des Tempels Altäre für das ganze Sternenheer.
6 Er verbrannte einen seiner Söhne als Opfer, gab sich mit Zauberern und Wahrsagern ab und hielt sich Totenbeschwörer und Zeichendeuter. Mit all diesem bösen Tun zog er den Zorn des Herrn auf sich.
7 Er stellte das Bild der Göttin Aschera in dem Tempel auf, von dem der Herr zu David und seinem Sohn Salomo gesagt hatte: »In diesem Haus und in Jerusalem, das ich mir aus allen Stämmen Israels ausgesucht habe, soll mein Name für alle Zeiten Wohnung nehmen.
8 Wenn sie mir gehorchen und alle Gebote befolgen, die Mose, mein Diener und Bevollmächtigter, ihnen verkündet hat, werde ich nicht zulassen, dass sie jemals aus dem Land vertrieben werden, das ich ihren Vätern gegeben habe.«
9 Aber die Leute von Juda hörten nicht auf den Herrn und ließen sich von Manasse zum Götzendienst verführen. Sie trieben es noch schlimmer als die Völker, die der Herr vor den Israeliten ausgerottet hatte.
10 Da ließ der Herr durch seine Diener, die Propheten, verkünden:
11 »König Manasse hat noch schlimmeren Götzendienst getrieben als die Amoriter, die früher in diesem Land gewohnt haben, und er hat auch die Leute von Juda zum Götzendienst verführt.
12 Darum sagt der Herr, der Gott Israels: ›Ich werde schweres Unglück über Jerusalem und über ganz Juda bringen. Jedem, der davon hört, werden die Ohren wehtun.
13 Jerusalem wird mit demselben Maß gemessen wie Samaria und sein Königshaus mit demselben Maß wie die Familie von König Ahab. Ich wische die Einwohner Jerusalems hinweg; die Stadt wird so leer sein wie eine Schüssel, die man auswischt und umstülpt.
14 Auch Juda und Jerusalem, die von meinem erwählten Volk noch übrig geblieben sind, will ich verstoßen. Ich gebe sie in die Hand ihrer Feinde, die das Land ausplündern und seine Bewohner wegführen werden.
15 Denn sie haben getan, was mir missfällt, und meinen Zorn herausgefordert, von dem Tag, an dem ihre Vorfahren aus Ägypten gezogen sind, bis heute.‹«
16 Auch viele unschuldige Menschen hatte Manasse umbringen lassen; in Jerusalem waren Ströme von Blut geflossen.3 Das kam noch hinzu zu dem Götzendienst, zu dem er auch die Leute von Juda verführt hatte, sodass sie nach seinem Beispiel taten, was dem Herrn missfällt.
17 Was es sonst noch über Manasse und seine Taten zu berichten gibt, auch über den Götzendienst, den er trieb, das ist in der amtlichen Chronik der Könige von Juda nachzulesen.
18 Als Manasse starb, wurde er im Garten seines Palastes – der Garten hatte früher einmal Usa gehört – bestattet. Sein Sohn Amon wurde sein Nachfolger.

Über König Amon von Juda

19 Amon war 22 Jahre alt, als er König wurde, und er regierte zwei Jahre lang in Jerusalem. Seine Mutter hieß Meschullemet und war eine Tochter von Haruz aus Jotba.
20 Er tat, was dem Herrn missfällt, genau wie sein Vater Manasse.
21 In allem folgte er dessen Beispiel. Wie schon sein Vater opferte er den Götzenbildern und warf sich vor ihnen nieder.
22 Vom Herrn aber, dem Gott seiner Vorfahren, wandte er sich ab und kümmerte sich nicht um seine Gebote.
23 Einige Hofbeamte Amons verschworen sich gegen ihn und töteten ihn in seinem Palast.
24 Die Männer von Juda aber brachten alle um, die sich an der Verschwörung beteiligt hatten, und riefen seinen Sohn Joschija zu seinem Nachfolger aus.
25 Was es sonst noch über Amon und seine Taten zu berichten gibt, ist in der amtlichen Chronik der Könige von Juda nachzulesen.
26 Bestattet wurde er in der Grabanlage in dem Garten, der früher einmal Usa gehört hatte. Sein Sohn Joschija wurde sein Nachfolger.
1 Der Gestirnkult (vgl. 23,5) bedeutet eine Übernahme assyrischer Bräuche. Da Manasse während seiner langen und ruhigen Regierungszeit nach außerbiblischen Quellen vollkommen von Assyrien abhängig war, liegt die Annahme nahe, dass die Verirrungen, die ihm zur Last gelegt werden, zum Teil (wie schon bei Ahas; 16,10-18) ein unumgängliches Zugeständnis an die assyrischen Herrscher waren. Dies entschuldigt ihn in den Augen Gottes und seiner Propheten nicht (Vers 10-15).
2 Wohnstätte: siehe Anmerkung zu Dtn 12,5; ebenso für Vers 7.
3 Vielleicht hat Manasse den Widerstand gegen seine Religionspolitik mit Gewalt erstickt (vgl. die Anklage Jer 2,30).
© 2016 ERF Medien