Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Eine arabische Königin besucht Salomo

1 Salomo wurde so bekannt, dass auch die Königin von Saba von ihm hörte. Sie machte sich auf den Weg nach Jerusalem, um sein Wissen durch Rätselfragen auf die Probe zu stellen. Sie kam mit zahlreichem Gefolge, ihre Kamele waren schwer beladen mit duftenden Ölen, Gold und Edelsteinen. Als sie zu Salomo kam, legte sie ihm die Rätsel vor, die sie sich ausgedacht hatte.
2 Salomo blieb ihr keine Antwort schuldig; auch die schwierigsten Fragen konnten ihn nicht in Verlegenheit bringen.
3 Die Königin war tief beeindruckt von der Klugheit Salomos. Sie besichtigte auch seinen Palast.
4 Sie sah die Speisen und Getränke, die auf seine Tafel kamen, die Minister, die nach ihrem Rang an seiner Tafel saßen, und die Diener, die in kostbaren Gewändern aufwarteten, und sie sah auch den prächtigen Zug, wenn Salomo zum Tempel des Herrn hinaufging. Sie konnte sich vor Staunen nicht fassen
5 und sagte zu Salomo: »Es war nichts übertrieben, was ich bei mir zu Hause über dich und dein Wissen gehört habe.
6 Ich konnte es nicht glauben, aber jetzt habe ich mich mit eigenen Augen davon überzeugt. Dein Wissen übertrifft sogar noch alles, was ich darüber gehört hatte. Nicht einmal die Hälfte der Wahrheit hat man mir gesagt.
7 Wie glücklich sind deine Leute und deine Minister, die täglich um dich sind und deine klugen Worte hören!
8 Der Herr, dein Gott, sei gepriesen, der Gefallen an dir hat und dich auf seinen Thron gebracht hat, damit du als König für den Herrn, deinen Gott, regierst! Dein Gott liebt sein Volk Israel und will es für immer erhalten. Darum hat er dich zum König eingesetzt und du sollst darüber wachen, damit du für Recht und Gerechtigkeit sorgst.«
9 Dann schenkte sie Salomo 120 Zentner Gold, eine Menge duftende Öle und viele Edelsteine. Nie wieder hat es so kostbares Öl gegeben wie dieses, das die Königin von Saba dem König Salomo schenkte.
10 Übrigens brachten die Leute Hirams und Salomos, die Gold aus dem Land Ofir einführten, auch Edelhölzer und Edelsteine von dort mit.
11 Salomo ließ aus dem Holz Treppen1 für den Tempel des Herrn und den Königspalast sowie Saiteninstrumente für die Tempelsänger herstellen. Vorher ist so etwas im Land Juda nie gesehen worden.
12 Salomo erfüllte der Königin von Saba jeden Wunsch, den sie aussprach, ausgenommen die Art von Gastgeschenken, die sie selbst ihm mitgebracht hatte.2 Danach kehrte die Königin mit ihrem Gefolge wieder in ihr Land zurück.

Salomos Handel, Reichtum und Pracht

13 In einem einzigen Jahr wurden König Salomo 666 Zentner3 Gold geliefert.
14 Dazu kam noch das Gold, das er als Steuern von den Großkaufleuten und Händlern einnahm, und die Abgaben in Silber und Gold, die er von seinen Provinzverwaltern und den arabischen Königen erhielt.
15 Salomo ließ 200 Langschilde anfertigen und mit Gold überziehen. Für jeden Schild wurden sieben Kilo Gold gebraucht.
16 Dann ließ er noch 300 Rundschilde machen, jeder mit dreieinhalb Kilo Gold überzogen,4 und ließ sie alle in den »Libanonwald«, die große Halle neben seinem Palast, bringen.
17 Auch ließ er einen großen Thronsessel herstellen, der mit Elfenbein und reinem Gold belegt war.
18-19 Sechs Stufen führten zum Thron hinauf und auf jeder Stufe stand rechts und links je eine Löwenfigur, ebenso auf beiden Seiten neben den Armlehnen. Der Thron hatte auch einen goldenen Fußschemel. Kein anderer König hat sich je einen so prächtigen Thron anfertigen lassen.
20 Alle Trinkgefäße Salomos und sämtliche Geräte in der großen Halle, dem »Libanonwald«, waren aus reinem Gold. Silber galt zur Zeit Salomos als wertlos.
21 Der König besaß eine sehr tüchtige Handelsflotte, die mit Leuten Hirams bis nach Tarschisch fuhr. Alle drei Jahre kamen die Schiffe zurück und brachten Gold, Elfenbein und verschiedene Arten von Affen.
22 So übertraf König Salomo alle anderen Könige der Erde an Reichtum und Klugheit,
23 und alle Könige kamen zu ihm, um seine Worte zu hören und die Weisheit kennen zu lernen, die Gott ihm verliehen hatte.
24 Alle brachten sie ihm Geschenke mit: silberne und goldene Gefäße, Festkleider und Waffen, kostbare Öle, Pferde und Maultiere. So ging es Jahr um Jahr.
25 Salomo hatte 4000 Stallplätze für seine Pferde und Streitwagen. Er hatte 12000 Wagenkämpfer. Ein Teil von ihnen war in Jerusalem stationiert, die übrigen waren in den Städten untergebracht, die er dafür ausgebaut hatte.
26 Salomo herrschte über alle Könige im ganzen Gebiet zwischen dem Eufrat, dem Land der Philister und Ägypten.
27 Unter seiner Regierung war in Jerusalem Silber so gewöhnlich wie Steine, und Zedernholz wie das Holz der Maulbeerfeigenbäume im Hügelland von Juda.
28 Die Pferde bekam Salomo aus Ägypten und allen möglichen anderen Ländern.

Das Ende der Regierung Salomos

29 Alles, was es sonst noch über Salomo zu sagen gibt, vom Anfang bis zum Ende, das ist nachzulesen in den Berichten des Propheten Natan sowie in den Niederschriften der Worte des Propheten Ahija aus Schilo und der Offenbarungen, die der Prophet Jedo über Jerobeam, den Sohn Nebats, erhalten hat.
30 Vierzig Jahre lang regierte Salomo in Jerusalem über ganz Israel.
31 Als er starb, wurde er in der Davidsstadt bestattet. Sein Sohn Rehabeam wurde sein Nachfolger.
1 Treppen: oder Geländer.
2 ausgenommen ...: so die wahrscheinlichste Deutung.
3 Vgl. Anmerkung zu 1Kön 10,14.
4 Hebräische Maßangaben 600 und 300 Schekel.
© 2016 ERF Medien