Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Elberfelder Bibel

Ruf zur Umkehr an Juda

1 Rafft euch zusammen, rafft euch auf1, du Nation, die nicht nach Gott verlangt,
2 bevor der Ratschluss sich verwirklicht2 - wie Spreu geht der Tag vorüber3 -, bevor die Zornesglut des HERRN über euch kommt, bevor der Zornestag des HERRN über euch kommt!
3 Sucht den HERRN, alle ihr Demütigen4 des Landes, die ihr sein Recht getan habt, sucht Gerechtigkeit, sucht Demut! Vielleicht werdet ihr geborgen am Zornestag des HERRN.

Unheilsworte über Philistäa, Moab und Ninive

4 Denn Gaza wird verlassen und Aschkelon zum Ödland werden. Aschdod wird man am hellen Mittag vertreiben, und Ekron wird entwurzelt werden.
5 Wehe den Bewohnern des Landstrichs am Meer, der Nation der Kreter5! Das Wort des HERRN über euch lautet: Kanaan, Land der Philister6, ich werde dich vernichten, so dass kein Bewohner mehr bleibt.
6 Und der Landstrich am Meer wird zu Weideplätzen, zu Zisternen der Hirten7 und zu Schafhürden werden,
7 und es wird ein Landstrich für den Rest des Hauses Juda sein. Sie werden darauf weiden und sich am Abend niederlegen in den Häusern Aschkelons, denn der HERR, ihr Gott, wird sich ihrer annehmen und ihr Geschick wenden.
8 Ich habe die Schmähung Moabs und die Hohnreden der Söhne Ammon gehört, mit denen sie mein Volk geschmäht und gegen sein Gebiet großgetan haben.
9 Darum, so wahr ich lebe, spricht der HERR der Heerscharen, der Gott Israels8: Ja, Moab soll wie Sodom werden und die Söhne Ammon wie Gomorra, ein von Unkraut9 überwucherter Boden und eine Salzgrube und ein Ödland für ewig. Der Rest meines Volkes wird sie ausplündern und der Rest meiner Nation sie als Erbteil besitzen.
10 Dies geschieht ihnen für ihren Hochmut, weil sie das Volk des HERRN der Heerscharen geschmäht und gegen es großgetan haben.
11 Furchtbar wird der HERR gegen sie sein, denn er wird alle Götter der Erde hinschwinden lassen; und alle Inseln der Nationen werden sich vor ihm niederwerfen, jeder von seinem Ort aus.
12 Auch ihr, Kuschiter, ihr werdet von meinem Schwert durchbohrt sein10.
13 Und er wird seine Hand gegen Norden ausstrecken und wird Assur vernichten und Ninive zur Öde machen, dürr wie die Steppe.
14 Und in seiner Mitte werden sich Herden lagern, allerlei Tiere; auch Wüstenkauz und Eule11 werden auf seinen Säulenknäufen übernachten. Eine Stimme singt im Fenster, Verwüstung auf der Schwelle12, denn er hat das Zederngetäfel bloßgelegt.
15 Das ist die ausgelassene Stadt, die in Sicherheit wohnte, die in ihrem Herzen sagte: "Ich und sonst gar nichts!" Wie ist sie zur Wüste13 geworden, zum Lagerplatz der wilden Tiere! Jeder, der an ihr vorübergeht, wird zischen14, wird höhnisch seine Hand schwenken.
1 Die Bedeutung der beiden Verben ist nicht gesichert; andere üs. deshalb: Bückt euch und krümmt euren Rücken
2 w. bevor der Ratschluss die Tat gebiert
3 LXX: bevor ihr wie eine Blüte werdet, die dahinfährt
4 o. Elenden
5 Gemeint sind die Philister.
6 Andere üs. mit Textänderung: Ich demütige dich, Land der Philister
7 LXX: Das Land der Kreter am Meer wird zu Weideplätzen der Hirten
8 w. ist der Ausspruch des HERRN der Heerscharen, des Gottes Israels
9 o. Brennnesseln
10 w. Durchbohrte meines Schwertes werden sie sein
11 o. Igel
12 Mit Textänderung lesen andere: Der Steinkauz singt im Fenster, der Rabe auf der Schwelle. - Manche Üs. nehmen an, dass im ursprünglichen Mas. T. V. 14 hier endete.
13 o. zum Schreckensort
14 o. pfeifen; als Ausdruck der Verachtung oder der Furcht
© 2016 ERF Medien