Help

Elberfelder Bibel

Psalm 72

1 Von Salomo. Gott, gib dem König deine Rechtssprüche und deine Gerechtigkeit dem Königssohn,
2 dass er dein Volk richte in Gerechtigkeit und deine Elenden nach Recht.
3 Es mögen dem Volk Heil tragen die Berge und die Hügel Gerechtigkeit1.
4 Er schaffe Recht den Elenden des Volkes; bringe Hilfe den Kindern des Armen, und den Unterdrücker zertrete er.
5 Und er möge lange leben2, solange die Sonne scheint, solange der Mond leuchtet, von Generation zu Generation.
6 Er komme herab wie ein Regen auf die gemähte Flur, wie Regenschauer als Befeuchtung auf das Land.
7 In seinen Tagen wird der Gerechte3 blühen, und Fülle von Heil wird sein, bis der Mond nicht mehr ist.
8 Und er4 möge herrschen von Meer zu Meer und vom Strom bis an die Enden der Erde5.
9 Vor ihm sollen sich beugen die Bewohner der Wüste, und seine Feinde sollen den Staub lecken.
10 Die Könige von Tarsis und den Inseln sollen Geschenke bringen, es sollen Tribute entrichten die Könige von Scheba und Saba.
11 Und alle Könige sollen vor ihm niederfallen, alle Nationen ihm dienen.
12 Denn retten wird er den Armen, der um Hilfe ruft, und den Elenden und den, der keinen Helfer hat.
13 Er wird sich erbarmen des6 Geringen7 und des Armen, und das Leben8 der Armen wird er retten.
14 Aus Bedrückung und Gewalttat wird er ihr Leben erlösen, denn ihr Blut ist kostbar in seinen Augen.
15 Und er soll leben, und von dem Golde Schebas wird man9 ihm geben; und man soll beständig für ihn beten, den ganzen Tag ihn segnen.
16 Überfluss an Getreide soll im Land sein; auf dem Gipfel der Berge soll es wogen10; wie der Libanon sei seine Frucht; sie sollen hervorblühen aus der Stadt wie das Kraut der Erde.
17 Sein Name soll ewig sein; vor der Sonne soll aufsprossen sein Name; und in ihm wird man sich segnen; alle Nationen sollen ihn glücklich preisen11.
18 Gepriesen sei Gott, der HERR, der Gott Israels. Er tut Wunder, er allein!
19 Und gepriesen sei sein herrlicher Name in Ewigkeit! Seine Herrlichkeit erfülle die ganze Erde! Amen, ja Amen.
20 Es sind zu Ende die Gebete Davids, des Sohnes Isais.
1 Mas. T.: in Gerechtigkeit. - Die Üs. ohne "in" stützt sich auf griech. Handschr.
2 Mas. T.: sie werden dich fürchten. - Unsere Üs. folgt LXX.
3 mit Handschr. und alten Üs.: Gerechtigkeit. - Diese Lesart wird durch den folgenden Halbvers wahrscheinlich.
4 d. h. der König
5 o. des Landes
6 w. Er wird fließen (d. h. weinen) über den
7 o. des Hilflosen; o. des Schwachen
8 o. die Seelen
9 w. er
10 Die Bedeutung des hebr. Wortes an dieser Stelle ist umstritten. Andere übersetzen: wird es reichlich stehen
11 o. und in ihm werden sich Segen wünschen alle Nationen; sie werden ihn glücklich preisen
© 2016 ERF Medien