Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Elberfelder Bibel

Drohrede gegen die gewalttätigen Machthaber des Volkes

1 Wehe denen, die Unheil ersinnen und böse Taten auf ihren Lagern! Beim Morgenlicht führen sie es aus, weil es in der Macht ihrer Hand steht.
2 Begehren sie Felder, sie rauben sie, und Häuser, sie nehmen sie weg; und sie üben Gewalt am Mann und seinem Haus, am Menschen und seinem Erbteil.
3 Darum, so spricht der HERR: Siehe, ich ersinne gegen diese Sippe Böses, aus dem ihr eure Hälse nicht ziehen und unter dem ihr nicht aufrecht gehen werdet; denn es ist eine böse Zeit.
4 An jenem Tag wird man einen Spruch über euch anstimmen und ein klägliches Klagelied klagen. Man wird sagen: Wir sind völlig verwüstet. Den Besitzanteil meines Volkes vertauscht man1. Wie entzieht man mir das Land2! Zur Vergeltung verteilt man unsere Felder.
5 Darum wirst du niemanden haben, der je die Messschnur an einen Losanteil anlegt in der Versammlung des HERRN.
6 "Weissagt nicht!", weissagen sie3. In der Art4 weissagt man nicht! Die Schmach wird uns nicht erreichen5.
7 Darf man so etwas im Haus Jakob sagen6? Ist der HERR etwa ungeduldig7? Oder sind dies seine Taten? Sind seine8 Worte nicht gütig gegen ein Volk, das rechtschaffen lebt?
8 Aber längst schon lehnt sich mein Volk als Feind auf9: Vom Oberkleid zieht ihr den Mantel denen aus, die sorglos vorübergehen, die vom Krieg zurückgekehrt sind;
9 die Frauen meines Volkes vertreibt ihr aus ihrem behaglichen Haus, von ihren Kindern nehmt ihr meine Zier10 für ewig.
10 Macht euch auf und geht! Denn dies ist der Ruheort nicht wegen der Verunreinigung, die Verderben bringt, und zwar schlimmes Verderben.
11 Wenn da ein Mann wäre, der dem Wind nachläuft und betrügerisch lügt: "Ich will dir weissagen11 von Wein und von Rauschtrank", der wäre ein Prophet dieses Volkes.

Zukünftige Sammlung des Restes Israels

12 Sammeln, ja, sammeln will ich dich, ganz Jakob; versammeln, ja, versammeln werde ich den Rest Israels. Ich werde ihn zusammenbringen wie Schafe im Pferch12, wie eine Herde mitten auf der Trift, so dass es von Menschen tosen wird13.
13 Herauf zieht der Durchbrecher vor ihnen her; sie brechen durch und durchschreiten das Tor und gehen durch es hinaus; und ihr König schreitet vor ihnen her, und der HERR an ihrer Spitze.
1 d. h. viell.: das Land wechselt den Herrn; LXX: Der Besitzanteil . . . wird neu vermessen
2 Andere üs. mit LXX: und da ist niemand, der ihm zurückgibt
3 o. "Geifert nicht!", geifern sie; o. "Lasst nicht Worte triefen!", triefen sie.
4 w. Gemäß diesem
5 T.; Mas. T.: wird nicht abfallen
6 w. Ist es sagbar im Haus Jakob. - Andere üs.: Gibt es eine Wandlung beim Haus Jakob; mit Veränderung eines Buchstabens lesen wieder andere: Ist das Haus Jakob denn verflucht
7 w. kurzatmig geworden
8 so mit LXX; Mas. T.: meine
9 Andere üs. mit einigen Veränderungen des Textes: Aber ihr seid es, die sich gegen mein Volk als Feinde erheben
10 Viell. ist das Land Israel gemeint wie Hes 20,6; Dan 8,9; 11,16.41.45. - Andere üs. mit Änderung eines Buchstabens: nehmt ihr die Wohnstatt
11 o. geifern; w. Worte triefen lassen
12 so mit der aram., lat. und einer griech. Üs.; Mas. T.: wie die Schafe von Bozra
13 T.; Mas. T.: wie eine Herde mitten auf ihrer Trift. Sie werden lärmen vor der Menge der Menschen
© 2016 ERF Medien