Help

Elberfelder Bibel

Ermahnung zur Festigkeit im Glauben

1 Denn ich will, dass ihr wisst, welch großen Kampf ich habe um euch und die in Laodizea und alle, die mein leibliches Angesicht nicht gesehen haben,
2 damit ihre Herzen getröstet werden, vereinigt in Liebe und zu allem Reichtum an Gewissheit1 des Verständnisses zur Erkenntnis des Geheimnisses Gottes, das ist Christus2,
3 in dem alle Schätze der Weisheit und Erkenntnis verborgen sind.
4 Dies sage ich aber, damit niemand euch verführe durch überredende Worte.
5 Denn wenn ich auch dem Leib3 nach abwesend bin, so bin ich doch im Geist bei euch, freue mich und sehe eure Ordnung und die Festigkeit eures Glaubens an Christus.
6 Wie ihr nun den Christus Jesus, den Herrn, empfangen habt, so wandelt in ihm,
7 gewurzelt und auferbaut in ihm und gefestigt4 im Glauben, wie ihr gelehrt worden seid, indem ihr überreich seid in Danksagung!

Warnung vor Irrlehren

8 Seht zu, dass niemand euch einfange durch die Philosophie und leeren Betrug nach der Überlieferung der Menschen, nach den Elementen der Welt und nicht Christus gemäß!
9 Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig;
10 und ihr seid in ihm zur Fülle gebracht. Er ist das Haupt jeder Gewalt und jeder Macht.
11 In ihm seid ihr auch beschnitten worden mit einer Beschneidung, die nicht mit Händen geschehen ist, sondern im Ausziehen des fleischlichen Leibes, in der Beschneidung des Christus,
12 mit ihm begraben in der Taufe, in ihm auch mit auferweckt durch den Glauben an die wirksame Kraft Gottes, der ihn aus den Toten auferweckt hat.
13 Und euch, die ihr tot wart in den Vergehungen und in dem Unbeschnittensein eures Fleisches, hat er mit lebendig gemacht mit ihm, indem er uns alle Vergehungen vergeben hat.
14 Er hat den Schuldschein5 gegen uns gelöscht, den in Satzungen bestehenden, der gegen uns war, und ihn auch aus unserer Mitte fortgeschafft, indem er ihn ans Kreuz nagelte;
15 er hat die Gewalten und die Mächte völlig entwaffnet und sie öffentlich zur Schau gestellt. In ihm6 hat er den Triumph über sie gehalten.
16 So richte euch nun niemand wegen Speise oder Trank oder betreffs eines Festes oder Neumondes oder Sabbats,
17 die ein Schatten der künftigen Dinge sind, der Körper selbst aber ist des Christus.
18 Um den Kampfpreis soll euch niemand bringen, der seinen eigenen Willen tut in scheinbarer Demut7 und Anbetung der Engel8, der auf das eingeht9, was er in Visionen gesehen hat10, grundlos aufgeblasen von der Gesinnung11 seines Fleisches,
19 und nicht festhält das Haupt, von dem aus der ganze Leib, durch die Gelenke und Bänder unterstützt und zusammengefügt, das Wachstum Gottes wächst.
20 Wenn ihr mit Christus den Elementen der Welt12 gestorben seid, was unterwerft ihr euch Satzungen13, als lebtet ihr noch in der Welt:
21 Berühre nicht, koste nicht, betaste nicht!,
22 - was doch alles zur Vernichtung durch den Gebrauch bestimmt ist, nach den Geboten und Lehren der Menschen?
23 Das alles hat zwar einen Anschein14 von Weisheit, in eigenwilligem Gottesdienst15 und in Demut und im Nichtverschonen des Leibes - also nicht in einer gewissen Wertschätzung16 -, dient aber zur Befriedigung des Fleisches17.
1 o. Fülle
2 w. Christi
3 w. Fleisch
4 w. auferbaut werdend . . . befestigt werdend
5 w. die Handschrift
6 d. h. wohl: in Christus; es kann aber auch bedeuten: im Kreuz, o. durch das Kreuz
7 o. der sich gefällt in Demut; o. der gewollte Demut übt; w. wollend in Demut
8 o. Engelverehrung
9 o. der sich auf das beruft; w. der das betritt
10 Mehrere alte Handschr. lesen: was er nicht gesehen hat
11 o. dem Denken; dem Wollen
12 w. von den Elementen der Welt weg
13 o. was lasst ihr euch Satzungen auferlegen
14 o. einen Ruf; w. ein Wort
15 o. eigenwilliger Verehrung
16 d. h. wie sie dem Leib durchaus zukommt
17 o. ist aber nichts wert, sondern dient nur zur Befriedigung des Fleisches
© 2016 ERF Medien