Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Elberfelder Bibel

Erbteil des Stammes Juda

1 Und das Los fiel1 für den Stamm der Söhne Juda nach ihren Sippen zur Grenze Edoms hin, der Wüste Zin, auf das Südland zu, im äußersten Süden.
2 Und ihre Südgrenze verlief vom Ende des Salzmeeres, von der Meereszunge an, die sich nach Süden wendet,
3 und sie lief bis südlich vom Anstieg Akrabbim2 und ging hinüber nach Zin und stieg dann südlich von Kadesch-Barnea hinauf und ging hinüber nach Hezron, und sie stieg hinauf nach Addar und wandte sich nach Karka.
4 Dann ging sie hinüber nach Azmon und lief aus am Bach Ägyptens, und die Grenze endete am Meer. Das soll eure Südgrenze sein.
5 Und die Grenze nach Osten war das Salzmeer bis an das Ende des Jordan3. - Und die Grenze an der Nordseite war von der Meereszunge an, vom Ende des Jordan.
6 Und die Grenze stieg hinauf nach Bet-Hogla und ging hinüber nördlich von Bet-Araba; und die Grenze stieg hinauf zum Stein Bohans, des Sohnes Rubens.
7 Die Grenze stieg dann vom Tal Achor hinauf nach Debir, und sie wandte sich nördlich nach Gilgal4, welches dem Anstieg von Adummim gegenüberliegt, der südlich vom Bach ist. Und die Grenze ging hinüber zum Wasser En-Schemesch und sie endete bei5 En-Rogel.
8 Und die Grenze stieg das Tal Ben-Hinnom hinauf, südlich zum Berghang6 der Jebusiter, das ist Jerusalem. Und die Grenze stieg an bis zum Gipfel des Berges, der sich vor dem Tal Hinnom nach Westen zu erhebt, der am Ende der Refaïm-Talebene nach Norden zu liegt.
9 Dann zog sich die Grenze vom Gipfel des Berges herum in Richtung auf die Quelle Me-Neftoach und lief zu den Städten des Gebirges Efron hin. Die Grenze zog sich dann herum nach Baala, das ist Kirjat-Jearim.
10 Und von Baala wandte sich die Grenze nach Westen zum Gebirge Seïr und ging hinüber zum Nordabhang des Berges Jearim7, das ist Kesalon, und sie stieg hinunter nach Bet-Schemesch und ging hinüber nach Timna;
11 dann lief die Grenze weiter zum Nordabhang8 von Ekron. Und die Grenze zog sich herum nach Schikkaron und ging hinüber zum Berg Baala, und sie lief aus bei Jabneel; und somit endete die Grenze am Meer. -
12 Und die Westgrenze war das große Meer und die Küste9. Das war die Grenze der Söhne Juda ringsum nach ihren Sippen.
13 Und dem Kaleb, dem Sohn des Jefunne, gab er ein Teil inmitten der Söhne Juda nach dem Befehl des HERRN an Josua: die Stadt des Arba10, des Vaters Enaks, das ist Hebron.
14 Und Kaleb vertrieb von dort die drei Söhne Enaks, Scheschai und Ahiman und Talmai, Kinder Enaks.
15 Und von dort zog er hinauf gegen die Bewohner von Debir; der Name von Debir war aber früher Kirjat-Sefer.
16 Und Kaleb sagte: Wer Kirjat-Sefer schlägt und es einnimmt, dem gebe ich meine Tochter Achsa zur Frau.
17 Da nahm es Otniël ein, der Sohn des Kenas, der Bruder Kalebs; und er gab ihm seine Tochter Achsa zur Frau.
18 Und es geschah, als sie herbeikam, da trieb sie ihn an11, von ihrem Vater ein Feld zu fordern. Und sie sprang vom Esel herab. Da sagte Kaleb zu ihr: Was hast du?
19 Sie sagte: Gib mir einen Segen12! Denn ein dürres Südland hast du mir gegeben13. So gib mir auch Wasserquellen! Da gab er ihr die oberen Quellen und die unteren Quellen.
20 Das war das Erbteil des Stammes der Söhne Juda nach ihren Sippen.
21 Und die Städte am Rand des Stammes der Söhne Juda, zur Grenze von Edom im Süden hin, waren: Kabzeel, Eder, Jagur,
22 Kina, Dimona, Adada,
23 Kedesch, Hazor, Jitnan,
24 Sif, Telem, Bealot,
25 Hazor-Hadatta, Kerijot-Hezron, das ist Hazor,
26 Amam, Schema, Molada,
27 Hazar-Gadda, Heschmon, Bet-Pelet,
28 Hazar-Schual, Beerscheba, Bisjotja14,
29 Baala, Ijim, Ezem,
30 Eltolad, Kesil, Horma,
31 Ziklag, Madmanna, Sansanna,
32 Lebaot, Schilhim, Ajin und Rimmon. Alle Städte sind 29 an der Zahl und dazu noch ihre Dörfer15.
33 In der Niederung16: Eschtaol, Zora, Aschna,
34 Sanoach, En-Gannim, Tappuach, Enam,
35 Jarmut und Adullam, Socho und Aseka,
36 Schaarajim, Aditajim, Gedera und Gederotajim: vierzehn Städte und dazu noch ihre Dörfer17.
37 Zenan, Hadascha, Migdal-Gad,
38 Dilan, Mizpe, Jokteel,
39 Lachisch, Bozkat, Eglon,
40 Kabbon, Lachmas, Kitlisch,
41 Gederot, Bet-Dagon, Naama und Makkeda: sechzehn Städte und dazu noch ihre Dörfer18.
42 Libna, Eter, Aschan,
43 Jiftach, Aschna, Nezib,
44 Keïla, Achsib und Marescha: neun Städte und dazu noch ihre Dörfer19;
45 Ekron und seine Tochterstädte und seine Dörfer20;
46 von Ekron an und westwärts alle, die seitlich von Aschdod liegen, und dazu noch ihre Dörfer21;
47 Aschdod, seine Tochterstädte und seine Dörfer22; Gaza, seine Tochterstädte und seine Dörfer, bis zum Bach Ägyptens und dem großen Meer und der Küste.
48 Und im Gebirge: Schamir, Jattir, Socho,
49 Danna, Kirjat-Sanna, das ist Debir,
50 Anab, Eschtemo, Anim,
51 Goschen, Holon und Gilo: elf Städte und dazu noch ihre Dörfer23.
52 Arab, Duma, Eschan,
53 Janum, Bet-Tappuach, Afeka,
54 Humta, Kirjat-Arba, das ist Hebron, und Zior: neun Städte und dazu noch ihre Dörfer24.
55 Maon, Karmel, Sif, Jutta,
56 Jesreel, Jokdeam, Sanoach,
57 Kajin25, Gibea und Timna: zehn Städte und dazu noch ihre Dörfer26.
58 Halhul, Bet-Zur, Gedor,
59 Maarat, Bet-Anot und Eltekon: sechs Städte und dazu noch ihre Dörfer27.
60 Kirjat-Baal, das ist Kirjat-Jearim, und Rabba: zwei Städte und dazu noch ihre Dörfer28.
61 In der Wüste: Bet-Araba, Middin, Sechacha,
62 Nibschan und die Salzstadt und En-Gedi: sechs Städte und dazu noch ihre Dörfer29.
63 Aber die Jebusiter, die Bewohner von Jerusalem, - die Söhne Juda konnten sie nicht vertreiben. Und die Jebusiter wohnen zusammen mit den Söhnen Juda in Jerusalem bis zum heutigen Tag.
1 w. wurde, o. war
2 o. von der Skorpionensteige
3 d. h. seiner Einmündung ins Tote Meer
4 viell. urspr. Gelilot; vgl. Kap. 18,17
5 w. ihr Ausläufer war nach
6 w. zur Schulter
7 w. zur Schulter des Berges Jearim von Norden
8 w. zur Schulter Ekrons nach Norden
9 w. Grenze
10 o. Kirjat-Arba
11 einige Handschr. der LXX: da trieb er sie an
12 d. i. ein Geschenk, das durch einen Segensspruch begleitet und übertragen wird
13 o. in ein dürres Südland hast du mich gegeben
14 LXX: und seine Tochterstädte
15 o. Gehöfte
16 hebr. Schefelah; d. i. der Küstenstreifen zwischen Jafo und Gaza
17 o. Gehöfte
18 o. Gehöfte
19 o. Gehöfte
20 o. Gehöfte
21 o. Gehöfte
22 o. Gehöfte
23 o. Gehöfte
24 o. Gehöfte
25 o. Hakajin
26 o. Gehöfte
27 o. Gehöfte
28 LXX zählt hier noch weiter auf: Tekoa, Efrata - das ist Bethlehem -, Peor, Etam, Kolon, Tatam, Sores, Kerem, Gallim, Bet-Ter, Manocho - das sind 11 Städte und ihre Dörfer
29 o. Gehöfte
© 2016 ERF Medien