Help

Elberfelder Bibel

Jeremias Brief an die Exilgemeinde: Verheißung für die Verschleppten - Gericht über die Heilspropheten

1 Und dies sind die Worte des Briefes, den der Prophet Jeremia von Jerusalem an den Rest der Ältesten der Weggeführten und an die Priester und an die Propheten und an das ganze Volk sandte, das Nebukadnezar von Jerusalem nach Babel gefangen weggeführt hatte
2 - nachdem der König Jechonja und die Herrin1 und die Hofbeamten2, die Obersten von Juda und Jerusalem und die Schmiede und Schlosser3 Jerusalem verlassen hatten -,
3 durch Elasa, den Sohn des Schafan, und Gemarja, den Sohn des Hilkija, die Zedekia, der König von Juda, nach Babel zu Nebukadnezar, dem König von Babel, sandte:
4 So spricht der HERR der Heerscharen, der Gott Israels: An alle Weggeführten, die ich von Jerusalem nach Babel gefangen weggeführt habe:
5 Baut Häuser und wohnt darin! Pflanzt Gärten und esst ihre Früchte!
6 Nehmt Frauen und zeugt Söhne und Töchter! Und nehmt Frauen für eure Söhne, und eure Töchter gebt Männern, damit sie Söhne und Töchter gebären, damit ihr euch dort vermehrt und nicht vermindert!
7 Und sucht den Frieden4 der Stadt, in die ich euch gefangen weggeführt habe, und betet für sie zum HERRN! Denn in ihrem Frieden werdet ihr Frieden haben.
8 Denn so spricht der HERR der Heerscharen, der Gott Israels: Lasst euch von euren Propheten, die in eurer Mitte sind, und von euren Wahrsagern nicht täuschen! Und hört nicht auf eure Träume, die ihr euch träumen lasst5!
9 Denn Lüge weissagen sie euch in meinem Namen; ich habe sie nicht gesandt, spricht der HERR6.
10 Denn so spricht der HERR: Erst wenn siebzig Jahre für Babel voll sind, werde ich mich euer annehmen und mein gutes Wort, euch an diesen Ort zurückzubringen, an euch erfüllen.
11 Denn ich kenne ja die Gedanken, die ich über euch denke, spricht der HERR7, Gedanken8 des Friedens und nicht zum Unheil, um euch Zukunft9 und Hoffnung zu gewähren.
12 Ruft ihr mich an, geht ihr hin und betet zu mir, dann werde ich auf euch hören.
13 Und sucht ihr mich, so werdet ihr mich finden, ja, fragt ihr mit eurem ganzen Herzen nach mir,
14 so werde ich mich von euch finden lassen10, spricht der HERR11. Und ich werde euer Geschick12 wenden und euch sammeln aus allen Nationen und aus allen Orten, wohin ich euch vertrieben habe, spricht der HERR13. Und ich werde euch an den Ort zurückbringen, von dem ich euch gefangen weggeführt habe.
15 Wenn ihr sagt: "Der HERR hat uns in Babel Propheten erweckt",
16 ja, so spricht der HERR über den König, der auf dem Thron Davids sitzt, und über das ganze Volk, das in dieser Stadt wohnt, eure Brüder, die nicht mit euch in die Gefangenschaft14 weggezogen sind -
17 so spricht der HERR der Heerscharen: Siehe, ich sende unter sie das Schwert, den Hunger und die Pest und mache sie wie die abscheulichen Feigen, die vor Schlechtigkeit nicht gegessen werden können.
18 Und ich jage ihnen nach mit dem Schwert, mit dem Hunger und mit der Pest. Und ich mache sie zum Entsetzen für alle Königreiche15 der Erde, zum Fluch und zum Entsetzen und zum Gezisch16 und zur Schmach unter allen Nationen, wohin ich sie vertrieben habe;
19 weil sie auf meine Worte nicht gehört haben, spricht der HERR17, womit ich meine Knechte, die Propheten, zu ihnen sandte, früh mich aufmachend und sendend. Aber ihr habt nicht gehört, spricht der HERR18.
20 Ihr nun, hört das Wort des HERRN, all ihr Weggeführten, die ich von Jerusalem nach Babel weggeschickt habe!
21 So spricht der HERR der Heerscharen, der Gott Israels, über Ahab, den Sohn des Kolaja, und über Zedekia, den Sohn des Maaseja, die euch Lügen weissagen in meinem Namen: Siehe, ich gebe sie in die Hand Nebukadnezars, des Königs von Babel, damit er sie vor euren Augen erschlägt.
22 Und von ihnen wird ein Fluch genommen bei allen Weggeführten Judas, die in Babel sind, dass man sagt: Der HERR mache dich wie Zedekia und wie Ahab, die der König von Babel im Feuer geröstet hat!
23 Denn sie haben eine Torheit19 in Israel begangen und Ehebruch getrieben mit den Frauen ihrer Nächsten und in meinem Namen Lügenworte geredet, was ich ihnen nicht geboten hatte; und ich, ich weiß es und bin Zeuge, spricht der HERR20.
24 Und zu Schemaja, dem Nehelamiter, sollst du sagen:
25 So spricht der HERR der Heerscharen, der Gott Israels: Weil du in deinem Namen einen Brief gesandt hast an das ganze Volk, das in Jerusalem ist, und an den Priester Zefanja, den Sohn des Maaseja, und an all die Priester und gesagt:
26 "Der HERR hat dich anstelle des Priesters Jojada zum Priester bestellt, damit Aufseher für das Haus des HERRN da sind21 für jeden Rasenden22 und den, der als Prophet auftritt, damit du ihn in den Block und in das Halseisen legst.
27 Und nun, warum bist du nicht gegen Jeremia aus Anatot eingeschritten23, der bei euch als Prophet auftritt?
28 Denn er hat doch zu uns nach Babel gesandt und gesagt: Es wird lange dauern; baut Häuser und wohnt darin und pflanzt Gärten und esst ihre Früchte!"
29 Der Priester Zefanja aber hatte diesen Brief vor den Ohren des Propheten Jeremia gelesen.
30 Da geschah das Wort des HERRN zu Jeremia:
31 Sende hin zu allen Weggeführten und sage: So spricht der HERR zu Schemaja, dem Nehelamiter: Weil Schemaja euch geweissagt, ich ihn aber nicht gesandt habe und er euch auf Lügen hat vertrauen lassen,
32 darum, so spricht der HERR: Siehe, ich will Schemaja, den Nehelamiter, und seine Nachkommen heimsuchen: er soll keinen Nachkommen haben, der inmitten dieses Volkes wohnt, und er soll das Gute nicht sehen, das ich meinem Volk tun werde, spricht der HERR24; denn er hat Ungehorsam gegen den HERRN gepredigt.
1 d. i. die Mutter des Königs
2 w. Eunuchen
3 s. Anm. zu Kap. 24,1
4 o. das Wohl
5 LXX und syr. Üs.: auf ihre Träume, die sie träumen
6 w. ist der Ausspruch des HERRN
7 w. ist der Ausspruch des HERRN
8 w. die Pläne, die ich über euch plane, . . . Pläne
9 o. Ausgang
10 LXX: so werde ich euch erscheinen
11 w. ist der Ausspruch des HERRN
12 o. eure Gefangenschaft
13 w. ist der Ausspruch des HERRN
14 w. in die Wegführung
15 viell. auch: ich gebe sie zur Misshandlung hin allen Königreichen
16 Gemeint ist wohl ein Pfeifen oder Zischen, das angesichts eines erschreckenden Anblicks Verachtung oder Furcht ausdrücken soll.
17 w. ist der Ausspruch des HERRN
18 w. ist der Ausspruch des HERRN
19 hier abschwächend für Gottlosigkeit
20 w. ist der Ausspruch des HERRN
21 LXX, syr. und lat. Üs.: zum Aufseher im Haus des HERRN
22 w. für jeden Mann der Raserei. - Gemeint sind die in prophetischer Ergriffenheit redenden Propheten.
23 w. warum hast du Jeremia . . . nicht angeschrien
24 w. ist der Ausspruch des HERRN
© 2016 ERF Medien