Help

Elberfelder Bibel

Rückkehr Esras nach Jerusalem - Schutzbrief des Königs Artahsasta für Esra

1 Nach diesen Begebenheiten nun zog unter der Regierung des Artahsasta1, des Königs von Persien, Esra herauf, der Sohn Serajas, des Sohnes Asarjas, des Sohnes Hilkijas,
2 des Sohnes Schallums, des Sohnes Zadoks, des Sohnes Ahitubs,
3 des Sohnes Amarjas, des Sohnes Asarjas, des Sohnes Merajots,
4 des Sohnes Serachjas, des Sohnes Usis, des Sohnes Bukkis,
5 des Sohnes Abischuas, des Sohnes des Pinhas, des Sohnes Eleasars, des Sohnes Aarons, des Oberpriesters2, -
6 dieser Esra zog herauf von Babel. Und er war ein kundiger Schriftgelehrter im Gesetz des Mose, das der HERR, der Gott Israels, gegeben hatte. Und der König gewährte ihm, da die Hand des HERRN, seines Gottes, über ihm war3, all sein Begehren.
7 Und von den Söhnen Israel, von den Priestern, den Leviten, den Sängern, den Torhütern und den Tempeldienern gingen einige mit nach Jerusalem hinauf im siebten Jahr des Königs Artahsasta.
8 Und er kam nach Jerusalem im fünften Monat, das war im siebten Jahr des Königs.
9 Denn am Ersten des ersten Monats hatte er den Hinaufzug aus Babel festgesetzt4. Und am Ersten des fünften Monats kam er nach Jerusalem, weil die gute Hand seines Gottes über ihm war5.
10 Denn Esra hatte sein Herz darauf gerichtet, das Gesetz des HERRN zu erforschen und zu tun und in Israel die Ordnung und das Recht des HERRN zu lehren.
11 Und dies ist die Abschrift des Briefes, den der König Artahsasta dem Priester und Schriftgelehrten Esra mitgab, dem Schriftgelehrten in Angelegenheiten der Gebote des HERRN und seiner Ordnungen für Israel:
12 6Artahsasta, der König der Könige, an Esra, den Priester, den Beauftragten7 für das Gesetz des Gottes des Himmels, vollkommenes Heil! Und nun:
13 Von mir wird hiermit Befehl gegeben, dass jeder in meinem Reich vom Volk Israel, seinen Priestern und den Leviten, der gewillt ist, nach Jerusalem zu ziehen, mit dir ziehen darf,
14 weil du vonseiten des Königs und seiner sieben Räte gesandt bist, um eine Untersuchung über Juda und Jerusalem anzustellen nach dem Gesetz deines Gottes, das in deiner Hand ist,
15 und um das Silber und das Gold zu überbringen, das der König und seine Räte dem Gott Israels gespendet haben, dessen Wohnung in Jerusalem ist,
16 sowie alles Silber und Gold, das du in der ganzen Provinz Babel bekommen wirst, samt der Spende des Volkes und der Priester, die sie spenden für das Haus ihres Gottes, das in Jerusalem ist.
17 Dementsprechend sollst du gewissenhaft für dieses Geld Stiere, Widder, Lämmer und die dazugehörigen Speisopfer und Trankopfer kaufen und sie auf dem Altar des Hauses eures Gottes darbringen, das in Jerusalem ist.
18 Und was dir und deinen Brüdern recht erscheint, mit dem restlichen Silber und Gold zu tun, das dürft ihr nach dem Willen eures Gottes tun.
19 Die Geräte aber, die dir zum Dienst im Haus deines Gottes gegeben worden sind, liefere vollständig ab vor dem Gott in Jerusalem8!
20 Und den übrigen Bedarf für das Haus deines Gottes, den aufzubringen dir zufällt, sollst du aus dem Schatzhaus des Königs ausgeben.
21 Von mir persönlich, dem König Artahsasta, wird hiermit an alle Schatzmeister jenseits des Stromes9 Befehl gegeben: Alles, was Esra, der Priester, der Beauftragte10 für das Gesetz des Gottes des Himmels, von euch fordern wird, soll gewissenhaft getan werden,
22 und zwar bis zu hundert Talenten Silber und bis zu hundert Kor Weizen und bis zu hundert Bat Wein und bis zu hundert Bat Öl, und Salz unbegrenzt11.
23 Alles, was nach dem Befehl des Gottes des Himmels erforderlich ist, soll für das Haus des Gottes des Himmels sorgfältig getan werden. Denn warum sollte ein Zorngericht über das Reich des Königs und seiner Söhne kommen?
24 Und euch wird mitgeteilt, dass niemand ermächtigt ist, irgendeinem von den Priestern und Leviten, Sängern, Torhütern, Tempelsklaven und Dienern dieses Hauses Gottes Steuer, Abgaben und Zoll aufzuerlegen.
25 Du aber, Esra, setze nach der Weisheit deines Gottes, die in deiner Hand ist, Richter und Rechtsprecher ein, die dem ganzen Volk Recht sprechen sollen, das jenseits des Stromes12 ist, allen, die die Gesetze deines Gottes kennen. Und wer sie nicht kennt, dem sollt ihr sie mitteilen.
26 Und jeder, der das Gesetz deines Gottes und das Gesetz des Königs nicht befolgt, an dem soll mit Eifer Gericht geübt werden13, es sei zum Tode oder zur Verbannung14 oder zur Geldstrafe oder zum Gefängnis.
27 Gepriesen sei der HERR, der Gott unserer Väter, der solches in das Herz des Königs gegeben hat, um das Haus des HERRN herrlich zu machen, das in Jerusalem ist,
28 und der es gefügt hat, dass ich Gnade gefunden habe vor dem König und seinen Räten und allen mächtigen Obersten des Königs! Ich aber, ich fasste Mut, weil die Hand des HERRN, meines Gottes, über mir war15, und ich versammelte einige von den Familienoberhäuptern aus Israel, dass sie mit mir hinaufzögen.
1 d. i. Artaxerxes I., 465-424 v. Chr.
2 o. des ersten Priesters
3 w. entsprechend der Hand des HERRN . . . über ihm
4 so mit LXX; Mas. T.: war der Beginn des Hinaufziehens aus Babel
5 w. entsprechend der guten Hand seines Gottes über ihm
6 Hier beginnt das zweite aramäisch verfasste Stück des Esra-Buches: Kap. 7,12-26
7 w. Schreiber
8 LXX: vor deinem Gott in Jerusalem
9 d. h. westlich des Euphrat
10 w. Schreiber
11 w. ohne Aufschreiben
12 d. h. westlich des Euphrat
13 o. Und jeder, der das Gesetz deines Gottes . . . nicht gewissenhaft befolgt, an dem soll Gericht geübt werden
14 o. zum Ausschluss aus der Gemeinde
15 w. entsprechend der Hand des HERRN . . . über mir
© 2016 ERF Medien