Help

Elberfelder Bibel

Erlaubnis zum Tempelbau, Fertigstellung des Tempels, seine Einweihung und Passahfest

1 Darauf erließ der König Darius einen Befehl, und man forschte in Babel nach im Urkundenhaus, wo man die Schätze niederlegte1.
2 Und es wurde zu Achmeta2, in der Festung, die in der Provinz Medien liegt, eine Schriftrolle gefunden, und darin war Folgendes geschrieben: Protokoll3:
3 Im ersten Jahr des Königs Kyrus erließ der König Kyrus Befehl, das Haus Gottes in Jerusalem betreffend: Das Haus soll wieder aufgebaut werden als eine Stätte, wo man Schlachtopfer opfert. Und seine Fundamente sollen hergerichtet werden4: Seine Höhe soll sechzig Ellen sein, seine Breite sechzig Ellen,
4 drei Lagen aus Quadersteinen und eine Lage aus neuem Holz. Und die Kosten sollen aus dem Haus des Königs bestritten werden.
5 Und auch die goldenen und silbernen Geräte des Hauses Gottes, die Nebukadnezar aus dem Tempel zu Jerusalem herausgenommen und nach Babel gebracht hat, soll man zurückgeben, dass ein jedes wieder in den Tempel zu Jerusalem kommt, an seinen Ort. Und du sollst sie im Haus Gottes niederlegen. -
6 Nun denn, Tattenai, Verwalter jenseits des Stromes5, Schetar-Bosnai und eure6 Gefährten, die persischen Beamten der Provinz jenseits des Stromes, haltet euch fern von dort!
7 Lasst für die Arbeit an diesem Haus Gottes dem Verwalter der Juden und den Ältesten der Juden freie Hand! Sie sollen dieses Haus Gottes an seiner Stätte wieder aufbauen.
8 Und von mir wird Befehl dafür gegeben, wie ihr mit diesen Ältesten der Juden verfahren sollt, damit sie dieses Haus Gottes bauen können: So sollen von den Gütern des Königs, aus der Steuer der Provinz jenseits des Stromes7, diesen Männern die Ausgaben pünktlich bezahlt werden, um sie nicht aufzuhalten8.
9 Und was nötig ist, Jungstiere, Widder und Lämmer zu Brandopfern für den Gott des Himmels, dazu Weizen, Salz, Wein und Öl, das soll ihnen nach dem Geheiß der Priester, die in Jerusalem sind, Tag für Tag ohne Nachlässigkeit gegeben werden,
10 damit sie dem Gott des Himmels Räucherwerk9 darbringen und für das Leben des Königs und seiner Söhne beten.
11 Und von mir wird Befehl gegeben: Jedem Menschen, der diesen Erlass übertritt10, aus dessen Haus soll ein Balken herausgerissen werden, und er soll als Gepfählter daran geschlagen werden; und sein Haus soll deswegen zu einem Misthaufen gemacht werden.
12 Der Gott aber, der seinen Namen dort wohnen lässt, stürze jeden König und jedes Volk nieder, die ihre Hand ausstrecken, diesen Erlass zu übertreten11, um dieses Haus Gottes zu zerstören, das in Jerusalem ist! Ich, Darius, habe den Befehl gegeben. Gewissenhaft soll er ausgeführt werden!
13 Darauf verhielten sich Tattenai, der Verwalter der Provinz jenseits des Stromes12, Schetar-Bosnai und ihre Gefährten entsprechend dem Befehl, den der König Darius gesandt hatte, und handelten gewissenhaft danach.
14 So bauten die Ältesten der Juden, und sie kamen gut voran gemäß der Weissagung Haggais, des Propheten, und Sacharjas, des Sohnes Iddos. Und sie bauten und vollendeten es nach dem Befehl des Gottes Israels und nach dem Befehl des Kyrus und Darius und Artahsasta, des Königs von Persien.
15 Und dieses Haus wurde fertig bis zum dritten Tag des Monats Adar, das ist das sechste Jahr der Regierung des Königs Darius.
16 Und die Söhne Israel, die Priester und die Leviten und die übrigen Söhne der Weggeführten13 feierten die Einweihung dieses Hauses Gottes mit Freuden.
17 Und sie brachten zur Einweihung dieses Hauses Gottes hundert Stiere dar, zweihundert Widder, vierhundert Lämmer und als Sündopfer für ganz Israel zwölf Ziegenböcke, nach der Zahl der Stämme Israels.
18 Und sie stellten die Priester nach ihren Gruppen auf und die Leviten nach ihren Abteilungen zum Dienst Gottes in Jerusalem, nach der Vorschrift des Buches des Mose.
19 Und die Söhne der Weggeführten14 bereiteten das Passah am vierzehnten Tag des ersten Monats.
20 Denn die Priester und die Leviten hatten sich gereinigt wie ein Mann; sie waren alle rein. Und sie schlachteten das Passah für alle Söhne der Weggeführten15 und für ihre Brüder, die Priester, und für sich selbst.
21 So aßen die Söhne Israel, die aus der Wegführung zurückgekehrt waren, das Passah sowie jeder, der sich von der Unreinheit der Nationen des Landes zu ihnen abgesondert hatte, um den HERRN, den Gott Israels, zu suchen.
22 Und sie begingen das Fest der ungesäuerten Brote sieben Tage lang mit Freuden. Denn der HERR hatte sie froh gemacht und ihnen das Herz des Königs von Assur zugewandt, ihre Hände bei der Arbeit am Haus Gottes, des Gottes Israels, zu stärken.
1 Andere stellen um und üs.: im Schatzhaus, wo man die Urkunden niederlegte
2 d. i. der chaldäische Name für "Ekbatana"
3 w. Erinnerung
4 o. erhalten werden. - Andere lesen mit Textänderung: wo man Schlachtopfer opfert und meine Feueropfer darbringt
5 d. h. westlich des Euphrat
6 w. ihre
7 d. h. westlich des Euphrat
8 o. und zwar ohne Unterbrechung; o. zeitlich unbegrenzt
9 w. Wohlgeruch
10 o. abändert
11 o. abzuändern
12 d. h. westlich des Euphrat
13 o. Söhne der Wegführung
14 o. Söhne der Wegführung
15 o. Söhne der Wegführung
© 2016 ERF Medien