Help

Elberfelder Bibel

Daniel und seine Freunde am Königshof in Babel

1 Im dritten Jahr der Regierung Jojakims, des Königs von Juda, kam Nebukadnezar, der König von Babel, nach Jerusalem und belagerte es.
2 Und der Herr gab Jojakim, den König von Juda, in seine Hand und einen Teil der Geräte des Hauses Gottes. Und er brachte sie ins Land Schinar1, in das Haus seines Gottes: die Geräte brachte er in das Schatzhaus seines Gottes.
3 Und der König befahl dem Aschpenas, dem Obersten seiner Hofbeamten2, er solle einige von den Söhnen Israel bringen, und zwar vom königlichen Geschlecht und von den Vornehmen:
4 junge Männer, an denen keinerlei Makel sei, von schönem Aussehen und verständig in aller Weisheit, gebildet und von guter Auffassungsgabe, und die somit fähig seien3, im Palast des Königs zu dienen4; und man solle sie Schrift und Sprache der Chaldäer lehren.
5 Und der König bestimmte ihre tägliche Versorgung5 von der Tafelkost des Königs und von dem Wein, den er trank, und dass man sie drei Jahre lang erziehen solle; und nach deren Ablauf sollten sie in den Dienst des Königs treten6.
6 Und unter ihnen waren von den Söhnen Juda: Daniel, Hananja, Mischaël und Asarja.
7 Und der Oberste der Hofbeamten7 gab ihnen andere Namen; er nannte Daniel Beltschazar, Hananja Schadrach, Mischaël Meschach und Asarja Abed-Nego.
8 Aber Daniel nahm sich in seinem Herzen vor, sich nicht mit der Tafelkost des Königs und mit dem Wein, den er trank, unrein zu machen; und er erbat sich vom Obersten der Hofbeamten8, dass er sich nicht unrein machen müsse.
9 Und Gott gab Daniel Gnade und Erbarmen vor dem Obersten der Hofbeamten9.
10 Und der Oberste der Hofbeamten10 sagte zu Daniel: Ich fürchte meinen Herrn, den König, der eure Speise und euer Getränk bestimmt hat. Denn warum sollte er sehen, dass eure Gesichter schlechter aussehen11 als die der jungen Männer eures Alters, so dass ihr meinen Kopf beim König verwirktet12?
11 Da sagte Daniel zu dem Aufseher, den der Oberste der Hofbeamten13 über Daniel, Hananja, Mischaël und Asarja bestellt hatte:
12 Versuche es doch zehn Tage lang mit deinen Knechten, dass man uns Gemüse zu essen und Wasser zu trinken gebe!
13 Und dann möge unser Aussehen und das Aussehen der jungen Männer, die die Tafelkost des Königs essen, von dir geprüft14 werden! Dann verfahre mit deinen Knechten je nachdem, was du sehen wirst!
14 Und er hörte auf sie in dieser Sache und versuchte es zehn Tage mit ihnen.
15 Und am Ende der zehn Tage zeigte sich ihr Aussehen schöner und wohlgenährter15 als das aller jungen Männer, die die Tafelkost des Königs aßen.
16 Da nahm der Aufseher ihre Tafelkost und den Wein, den sie trinken sollten, weg und gab ihnen Gemüse.
17 Und diesen vier jungen Männern, ihnen gab Gott Kenntnis und Verständnis in jeder Schrift und Weisheit; und Daniel verstand sich auf Visionen und Träume jeder Art.
18 Und am Ende der Tage, nach denen der König sie zu sich zu bringen befohlen hatte, brachte der Oberste der Hofbeamten16 sie vor Nebukadnezar.
19 Und der König redete mit ihnen; und unter ihnen allen wurde niemand gefunden, der wie Daniel, Hananja, Mischaël und Asarja gewesen wäre. Und sie dienten dem König17.
20 Und in jeder Angelegenheit, die der König von ihnen erfragte und die ein verständiges Urteil erforderte18, fand er sie allen Wahrsagepriestern19 und Beschwörern, die in seinem ganzen Königreich waren, zehnfach überlegen. -
21 Und Daniel blieb bis zum ersten Jahr des Königs Kyrus.
1 d. i. die Ebene Babyloniens, die zwischen Euphrat und Tigris liegt
2 w. Eunuchen
3 w. verständig in aller Weisheit, Erkenntnis erkennend, Einsicht habend in Kenntnis, und in denen die Fähigkeit sei
4 w. zu stehen
5 w. bestimmte ihnen die Sache des Tages an ihrem Tag
6 w. vor dem König stehen
7 w. Eunuchen
8 w. Eunuchen
9 w. Eunuchen
10 w. Eunuchen
11 o. magerer sind
12 o. in Schuld brächtet
13 w. Eunuchen
14 w. vor dir betrachtet
15 w. fetter an Fleisch
16 w. Eunuchen
17 w. sie standen vor dem König
18 w. Und jede Sache von Weisheit des Verständnisses, die der König von ihnen suchte
19 o. Geheimgelehrten. - Das sind Gelehrte, die zugleich Zauberer sind.
© 2016 ERF Medien