Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Elberfelder Bibel

Gericht für die menschenverachtenden Frauen in Samaria

1 Hört dies Wort, ihr Kühe Baschans auf dem Berg Samarias, die die Geringen unterdrücken, die Armen schinden und zu ihren Herren sagen: Bring her, dass wir trinken!
2 Geschworen hat der Herr, HERR, bei seiner Heiligkeit: Ja, siehe, Tage kommen über euch, da schleppt man euch an Haken weg und euren Rest1 an Fischerangeln.
3 Dann zieht ihr durch die Mauerrisse2 hinaus, eine jede vor sich hin, und ihr werdet hin zum Berg Hermon geworfen3, spricht der HERR4.

Umkehr ist besser als Opfer

4 Geht nach Bethel und übt Verbrechen5, nach Gilgal und vermehrt das Verbrechen! Bringt am Morgen eure Schlachtopfer, am dritten Tag eure Zehnten!
5 Und lasst vom Gesäuerten ein Dankopfer als Rauch aufsteigen und ruft freiwillige Gaben aus, lasst es hören! Denn so liebt ihr es, ihr Söhne Israel, spricht der Herr, HERR6.
6 Und so habe auch ich euch blanke Zähne gegeben in all euren Städten und Mangel an Brot in all euren Orten. Und doch seid ihr nicht zu mir umgekehrt, spricht der HERR7.
7 Und auch ich habe euch den Regen vorenthalten, als noch drei Monate bis zur Ernte waren. Und ich habe auf die eine Stadt regnen lassen, und auf die andere Stadt ließ ich nicht regnen, das eine Feldstück wurde beregnet, und das Feldstück, auf das es nicht regnete, verdorrte.
8 Und zwei, drei Städte wankten zu einer Stadt hin, um Wasser zu trinken, und wurden nicht satt. Und doch seid ihr nicht zu mir umgekehrt, spricht der HERR8.
9 Ich habe euch mit Getreidebrand und mit Vergilben geschlagen. Ich habe eure Gärten und eure Weinberge vertrocknen lassen9, und eure Feigen- und eure Olivenbäume fraß die Heuschrecke. Dennoch seid ihr nicht zu mir umgekehrt, spricht der HERR10.
10 Ich schickte unter euch die Pest in der Art Ägyptens. Ich habe eure jungen Männer mit dem Schwert erschlagen, zusammen mit euren gefangenen Pferden11, und ich ließ den Gestank eurer Heerlager aufsteigen, und zwar in eure Nase. Dennoch seid ihr nicht zu mir umgekehrt, spricht der HERR12.
11 Ich habe eine Umkehrung unter euch angerichtet wie die Umkehrung Gottes von Sodom und Gomorra. Und ihr wart wie ein Holzscheit, das aus dem Brand gerettet ist. Und doch seid ihr nicht zu mir umgekehrt, spricht der HERR13.
12 Darum werde ich dir so tun, Israel. Weil ich dir dies tun will, mach dich bereit, deinem Gott zu begegnen, Israel!
13 Ja, siehe, der die Berge bildet und den Wind erschafft und dem Menschen mitteilt, was sein Sinnen ist, der die Morgenröte und die14 Finsternis macht und einherschreitet auf den Höhen der Erde: Jahwe15, Gott der Heerscharen, ist sein Name.
1 w. euer Hinterstes o. Letztes
2 Gemeint sind Breschen.
3 T.; Mas. T.: ihr werft nach Harmon; die Bedeutung des Wortes Harmon ist unbekannt.
4 w. ist der Ausspruch des HERRN
5 o. brecht mit mir
6 w. ist der Ausspruch des Herrn, HERRN
7 w. ist der Ausspruch des HERRN
8 w. ist der Ausspruch des HERRN
9 T.; Mas. T.: Ich habe vielfach eure Gärten und eure Weinberge geschlagen, o. Ich habe eure vielen Gärten . . . geschlagen
10 w. ist der Ausspruch des HERRN
11 w. mit euren gefangen weggeführten Pferden. - Mit Änderung eines Buchstabens lesen andere: mit euren prächtigen Pferden
12 w. ist der Ausspruch des HERRN
13 w. ist der Ausspruch des HERRN
14 Andere üs.: die Morgenröte zur, o. zur Morgenröte die
15 d. i. der Eigenname Gottes im Alten Testament, sonst mit HERR wiedergegeben. Siehe Vorwort.
© 2016 ERF Medien