Help

Elberfelder Bibel

Segen und Fluch

1 Ihr sollt euch keine Götzen machen, und ein Götterbild1 und einen Gedenkstein2 sollt ihr euch nicht aufrichten, und keinen Stein mit Bildwerk sollt ihr in eurem Land hinstellen3, um euch davor anbetend niederzuwerfen; denn ich bin der HERR, euer Gott.
2 Meine Sabbate sollt ihr halten, und mein Heiligtum sollt ihr fürchten. Ich bin der HERR.
3 Wenn ihr in meinen Ordnungen lebt4 und meine Gebote haltet und sie tut,
4 dann werde ich euch die Regengüsse geben zu ihrer Zeit, und das Land wird seinen Ertrag geben, und die Bäume des Feldes werden ihre Frucht geben.
5 Und die Dreschzeit wird bei euch bis zur Weinlese reichen, und die Weinlese wird bis zur Saatzeit reichen. Und ihr werdet euer Brot essen bis zur Sättigung und werdet sicher in eurem Land wohnen.
6 Und ich werde Frieden im Land geben, dass ihr euch niederlegt und es niemand gibt, der euch aufschreckt. Und ich werde die bösen Tiere aus dem Land austilgen, und das Schwert wird nicht durch euer Land gehen.
7 Und ihr werdet euren Feinden nachjagen, und sie werden vor euch durchs Schwert fallen.
8 Fünf von euch werden hundert nachjagen, und hundert von euch werden zehntausend nachjagen, und eure Feinde werden vor euch durchs Schwert fallen.
9 Und ich werde mich zu euch wenden und euch fruchtbar machen und euch mehren und meinen Bund mit euch aufrechterhalten.
10 Und ihr werdet das alt gewordene alte Getreide noch zu essen haben und das alte vor dem neuen wegräumen müssen.
11 Und ich werde meine Wohnung in eure Mitte setzen, und meine Seele wird euch nicht verabscheuen.
12 Und ich werde in eurer Mitte leben5 und werde euer Gott sein, und ihr werdet mein Volk sein.
13 Ich bin der HERR, euer Gott, der ich euch aus dem Land Ägypten herausgeführt habe, damit ihr nicht ihre Knechte sein solltet. Und ich habe die Stangen eures Joches zerbrochen und euch aufrecht gehen lassen.
14 Wenn ihr mir aber nicht gehorcht und nicht all diese Gebote tut
15 und wenn ihr meine Ordnungen verwerft und eure Seele meine Rechtsbestimmungen verabscheut, so dass ihr nicht alle meine Gebote tut und dass ihr meinen Bund brecht,
16 dann werde ich meinerseits euch dieses tun: Ich werde Entsetzen6 über euch verhängen, Schwindsucht und Fieberglut, die die Augen erlöschen und die Seele verschmachten lassen. Und ihr werdet vergeblich euren Samen säen, denn eure Feinde werden ihn verzehren.
17 Und ich werde mein Angesicht gegen euch richten, dass ihr vor euren Feinden geschlagen werdet. Und eure Hasser werden über euch herrschen, und ihr werdet fliehen, obwohl niemand euch nachjagt.
18 Und wenn ihr mir daraufhin nicht gehorcht, dann werde ich fortfahren, euch zu züchtigen, und zwar siebenmal wegen eurer Sünden.
19 Und ich werde euren starken Hochmut7 brechen und werde euren Himmel wie Eisen machen und eure Erde wie Bronze.
20 Und eure Kraft wird sich umsonst verbrauchen, und euer Land wird seinen Ertrag nicht geben, und die Bäume des Landes werden ihre Frucht nicht geben.
21 Wenn ihr euch aber mir entgegenstellt8 und mir nicht gehorchen wollt, dann werde ich euch weiter schlagen, und zwar siebenfach nach euren Sünden.
22 Und ich werde die Tiere des Feldes unter euch senden, dass sie euch kinderlos machen und euer Vieh ausrotten und euch an Zahl verringern, und eure Wege sollen öde werden.
23 Und wenn ihr euch dadurch nicht von mir zurechtweisen lasst und euch mir entgegenstellt9,
24 dann werde ich meinerseits mich euch entgegenstellen10, und ich meinerseits werde euch schlagen, und zwar siebenfach wegen eurer Sünden.
25 Und ich werde das Schwert über euch bringen, das die Rache des Bundes vollzieht. Und zieht ihr euch in eure Städte zurück, dann werde ich die Pest in eure Mitte senden, und ihr werdet in die Hand des Feindes gegeben werden.
26 Wenn ich euch den Stab11 des Brotes zerbreche, werden zehn Frauen euer Brot in einem Ofen backen, und sie werden euch das Brot zurückgeben nach dem Gewicht12; und ihr werdet essen und nicht satt werden.
27 Und wenn ihr bei alldem mir nicht gehorcht und euch mir entgegenstellt13,
28 dann werde ich mich euch im Grimm entgegenstellen14, und ich meinerseits werde euch züchtigen wegen eurer Sünden, und zwar siebenfach.
29 Und ihr werdet das Fleisch eurer Söhne essen, und das Fleisch eurer Töchter werdet ihr essen.
30 Und ich werde eure Höhen15 austilgen und eure Räucheraltäre ausrotten, und ich werde eure Leichen auf die Leichen eurer Götzen16 werfen, und meine Seele wird euch verabscheuen.
31 Und ich werde eure Städte zur Trümmerstätte machen und eure Heiligtümer öde machen, und ich werde euren wohlgefälligen Geruch17 nicht riechen.
32 Und ich werde das Land öde machen, dass eure Feinde, die darin wohnen, sich darüber entsetzen sollen.
33 Euch aber werde ich unter die Nationen zerstreuen, und ich werde das Schwert hinter euch herziehen. Euer Land wird eine Öde und eure Städte werden eine Trümmerstätte sein.
34 Dann endlich wird das Land seine Sabbate ersetzt bekommen18, all die Tage seiner Verödung, während ihr im Land eurer Feinde seid. Dann endlich wird das Land ruhen und seine Sabbate ersetzt bekommen.
35 All die Tage seiner Verödung wird es ruhen, was es nicht an euren Sabbaten geruht hat, als ihr darin wohntet.
36 Und die Übriggebliebenen von euch - in ihr Herz werde ich Verzagtheit bringen in den Ländern ihrer Feinde; und das Rauschen eines verwehten Blattes wird sie verfolgen, und sie werden fliehen, wie man vor dem Schwert flieht, und fallen, obwohl niemand sie verfolgt.
37 Und sie werden einer über den andern hinstürzen wie vor dem Schwert, obwohl niemand sie verfolgt; und ihr werdet vor euren Feinden nicht standhalten können.
38 Ihr werdet umkommen unter den Nationen, und das Land eurer Feinde wird euch fressen.
39 Und die Übriggebliebenen von euch werden in den Ländern eurer Feinde vergehen19 in ihrer Schuld und auch in der Schuld ihrer Väter mit ihnen vergehen20.
40 Und sie werden ihre Schuld bekennen und die Schuld ihrer Väter, die in ihrer Untreue liegt, mit der sie an mir treulos gehandelt haben, und besonders darin, dass sie sich mir entgegengestellt haben21.
41 Ich meinerseits werde mich ihnen entgegenstellen22 und sie in das Land ihrer Feinde bringen; ob sich endlich ihr unbeschnittenes Herz demütigt und sie endlich ihre Schuld bezahlen23.
42 Dann werde ich an meinen Bund mit Jakob denken. Und auch an meinen Bund mit Isaak und auch an meinen Bund mit Abraham werde ich denken, und an das Land werde ich denken.
43 Denn das Land muss von ihnen verlassen sein, damit es in seiner Verödung ohne sie seine Sabbate ersetzt bekommt24, und sie selbst werden ihre Schuld bezahlen25, darum, ja deshalb, weil sie meine Rechtsbestimmungen verworfen haben und ihre Seele meine Ordnungen verabscheut hat.
44 Aber selbst auch dann, wenn sie in dem Land ihrer Feinde sind, werde ich sie nicht verwerfen und sie nicht verabscheuen, ein Ende mit ihnen zu machen, meinen Bund mit ihnen ungültig zu machen; denn ich bin der HERR, ihr Gott.
45 Und ich werde zum Guten für sie an meinen Bund mit den Vorfahren denken, die ich aus dem Land Ägypten vor den Augen der Nationen herausgeführt habe, um ihr Gott zu sein. Ich bin der HERR.
46 Das sind die Ordnungen und die Rechtsbestimmungen und die Gesetze26, die der HERR zwischen sich und den Söhnen Israel auf dem Berg Sinai durch Mose gegeben hat.
1 d. i. ein aus Stein gehauenes o. aus Holz geschnitztes Bild
2 hebr. mazzeba; das ist ein aufrecht hingestellter Stein, der kultisch verehrt wurde
3 o. zulassen
4 w. geht
5 w. gehen
6 o. plötzliches Unglück
7 w. den Hochmut eurer Stärke
8 w. in eine feindliche Begegnung mit mir begebt
9 w. in eine feindliche Begegnung mit mir begebt
10 w. mich in eine feindliche Begegnung mit euch bzw. ihnen begeben
11 das sind die Stöcke, an denen die ringförmigen Brote aufgehängt sind
12 d. h. genau abgemessen
13 w. in eine feindliche Begegnung mit mir begebt
14 w. mich in eine grimmige feindliche Begegnung mit euch begeben
15 d. h. Höhenaltäre, o. Höhenheiligtümer
16 w. Mistkugeln, o. Klötze; d. i. ein verächtlicher Ausdruck
17 o. Geruch der Befriedigung o. Beschwichtigung
18 o. abtragen
19 w. verfaulen
20 o. durch ihre Schuld und durch die Schuld ihrer Väter verfaulen
21 w. sich in eine feindliche Begegnung mit mir begeben haben
22 w. mich in eine feindliche Begegnung mit euch bzw. ihnen begeben
23 o. abtragen
24 o. abträgt
25 o. abtragen
26 o. die Weisungen
© 2016 ERF Medien