Help

Elberfelder Bibel

Ermordung Isch-Boschets - Bestrafung der Mörder durch David

1 Und als der Sohn Sauls hörte, dass Abner in Hebron gestorben war, da wurden seine Hände schlaff, und ganz Israel war bestürzt.
2 Nun hatte der Sohn Sauls zwei Männer als Oberste der Streifscharen, der Name des einen war Baana und der Name des anderen Rechab, Söhne Rimmons, des Beerotiters, von den Söhnen Benjamin. Denn auch Beerot wird zu Benjamin gerechnet.
3 Die Beerotiter aber waren nach Gittajim geflohen und sind dort als Fremde1 wohnen geblieben bis auf diesen Tag.
4 Und Jonatan, der Sohn Sauls, hatte einen an beiden Füßen gelähmten2 Sohn. Er war fünf Jahre alt, als die Nachricht von Saul und Jonatan aus Jesreel kam; da hatte ihn seine Amme aufgenommen und war geflohen. Und es geschah, als sie hastig floh, dass er hinfiel und gelähmt wurde. Und sein Name war Mefi-Boschet.
5 Und die Söhne Rimmons, des Beerotiters, Rechab und Baana, gingen hin und kamen bei der Hitze des Tages in das Haus Isch-Boschets; der hatte sich zur Mittagsruhe hingelegt.
6 Und die beiden kamen bis ins Innere des Hauses, als wollten sie Weizen holen, und stachen ihn in den Bauch. Und Rechab und sein Bruder Baana entkamen.
7 Sie waren nämlich ins Haus gekommen3, während er in seinem Schlafgemach auf seinem Bett lag; da schlugen sie ihn tot und hieben ihm den Kopf ab. Und sie nahmen seinen Kopf und gingen den Weg durch die Jordanebene4 die ganze Nacht hindurch.
8 Und sie brachten Isch-Boschets Kopf zu David nach Hebron und sagten zum König: Siehe da, der Kopf Isch-Boschets, des Sohnes Sauls, deines Feindes, der nach deinem Leben trachtete! So hat der HERR meinem Herrn, dem König, an diesem Tag Rache verschafft an Saul und seinen Nachkommen5.
9 Da antwortete David dem Rechab und seinem Bruder Baana, den Söhnen Rimmons, des Beerotiters, und sagte zu ihnen: So wahr der HERR lebt, der meine Seele aus jeder Not errettet hat,
10 den, der mir berichtete: Siehe, Saul ist tot! - und der in seinen Augen ein guter Bote war, den ergriff ich und brachte ihn um in Ziklag, dem ich doch Lohn für gute Botschaft hätte geben sollen6.
11 Wie viel mehr, da gottlose Männer einen gerechten Mann in seinem Haus auf seinem Lager umgebracht haben, sollte ich jetzt nicht sein Blut von eurer Hand fordern und euch ausrotten7 von der Erde?
12 Und David gab seinen Dienern Befehl, und sie erschlugen sie und hieben ihnen die Hände und die Füße ab und hängten sie am Teich von Hebron auf. Isch-Boschets Kopf aber nahmen sie und begruben ihn im Grab Abners zu Hebron.
1 o. als Schutzbürger
2 w. geschlagenen
3 Andere üs. mit LXX: Und siehe, die Pförtnerin des Hauses hatte Weizen gereinigt, war dabei eingenickt und schlief. So konnten sich die Brüder Rechab und Baana einschleichen. Und sie kamen ins Haus
4 s. Anm. zu 5Mo 1,1
5 w. und seinem Samen
6 Andere üs. mit Textänderung: um ihm so Botenlohn zu geben
7 o. wegfegen
© 2016 ERF Medien