Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Elberfelder Bibel

1 Und es geschah im neunten Jahr seiner Regierung, im zehnten Monat, am Zehnten des Monats, da kam Nebukadnezar, der König von Babel, er und sein ganzes Heer, gegen Jerusalem und belagerte es; und sie bauten Belagerungstürme gegen es ringsumher.
2 So kam die Stadt in Belagerung bis ins elfte Jahr des Königs Zedekia.
3 Am Neunten des vierten Monats, als der Hunger in der Stadt überhandgenommen hatte und kein Brot mehr da war für das Volk des Landes,
4 da wurde die Stadtmauer aufgebrochen, und alle Kriegsleute flohen nachts auf dem Weg durch das Tor, das zwischen den beiden Mauern beim Garten des Königs lag - die Chaldäer aber waren rings um die Stadt her -, und der König1 zog den Weg zur Steppe2.
5 Aber das Heer der Chaldäer jagte dem König nach, und sie holten ihn ein in den Steppen3 von Jericho; und sein ganzes Heer zerstreute sich von ihm weg.
6 Und sie ergriffen den König und führten ihn hinauf zum König von Babel nach Ribla; und man sprach das Urteil über ihn.
7 Und man schlachtete die Söhne Zedekias vor seinen Augen ab; und man blendete die Augen Zedekias und band ihn mit ehernen Fesseln4 und brachte ihn nach Babel.

Zerstörung Jerusalems und des Tempels - Zweite Wegführung nach Babel

8 Und im fünften Monat, am Siebten des Monats, das war das neunzehnte Jahr des Königs Nebukadnezar, des Königs von Babel, kam Nebusaradan, der Oberste der Leibwache, der Knecht des Königs von Babel, nach Jerusalem.
9 Und er verbrannte das Haus des HERRN und das Haus des Königs; und alle Häuser Jerusalems und jedes große Haus verbrannte er mit Feuer.
10 Und das ganze Heer der Chaldäer, das bei dem Obersten der Leibwache war, riss die Mauern von Jerusalem ringsum nieder.
11 Und den Rest des Volkes, die in der Stadt Übriggebliebenen und die Überläufer, die zum König von Babel übergelaufen waren, und den Rest der Menge führte Nebusaradan, der Oberste der Leibwache, gefangen fort.
12 Aber von den Geringen des Landes ließ der Oberste der Leibwache einige zurück als Weingärtner und als Ackerleute.
13 Und die bronzenen Säulen, die am Haus des HERRN waren, und die Gestelle und das bronzene Meer, die im Haus des HERRN waren, zerschlugen die Chaldäer und nahmen die Bronze davon mit nach Babel.
14 Und die Töpfe und die Schaufeln und die Messer und die Schalen und alle bronzenen Geräte, mit denen man den Dienst verrichtete, nahmen sie mit.
15 Auch die Feuerbecken5 und die Sprengschalen, was aus reinem Gold und was aus reinem Silber war6, nahm der Oberste der Leibwache mit,
16 ferner die beiden Säulen, das eine Meer und die Gestelle, die Salomo für das Haus des HERRN gemacht hatte. Die Bronze aller dieser Geräte war nicht zu wiegen.
17 Achtzehn Ellen war die Höhe der einen Säule, und ein Kapitell aus Bronze war darauf, und die Höhe des Kapitells betrug drei Ellen, und Flechtwerk und Granatäpfel waren an dem Kapitell ringsum, alles aus Bronze; und genauso war es an der anderen Säule mit dem Flechtwerk.
18 Und der Oberste der Leibwache nahm den Oberpriester7 Seraja und Zefanja, den zweiten Priester, und die drei, die an der Schwelle Wache hielten;
19 und aus der Stadt nahm er einen Hofbeamten8, der über die Kriegsleute eingesetzt war, und fünf Männer von denen, die ständig um den König waren9, die sich in der Stadt fanden, und den Schreiber des Heerobersten, der das Volk des Landes zum Heeresdienst aushob, und sechzig Mann vom Volk des Landes, die sich in der Stadt fanden.
20 Und Nebusaradan, der Oberste der Leibwache, nahm sie und brachte sie zum König von Babel nach Ribla.
21 Und der König von Babel erschlug sie und tötete sie in Ribla im Land Hamat. - So wurde Juda aus seinem Land gefangen weggeführt.

Statthalter Gedalja

22 Und was das Volk betrifft, das im Land Juda übrig geblieben war, das Nebukadnezar, der König von Babel, übrig gelassen hatte, über sie setzte er Gedalja, den Sohn Ahikams, des Sohnes Schafans als Statthalter ein.
23 Und als alle Heerobersten, sie und ihre Männer, hörten, dass der König von Babel Gedalja als Statthalter eingesetzt habe, da kamen sie zu Gedalja nach Mizpa; nämlich Ismael, der Sohn des Netanja, und Johanan, der Sohn des Kareach, und Seraja, der Sohn des Tanhumet, der Netofatiter, und Jaasanja, der Sohn des Maachatiters, sie und ihre Männer.
24 Und Gedalja schwor ihnen und ihren Männern und sagte zu ihnen: Fürchtet euch nicht vor den Knechten der Chaldäer!10 Bleibt im Land und dient dem König von Babel! Dann wird es euch gut gehen.
25 Es geschah aber im siebten Monat, da kam Ismael, der Sohn Netanjas, des Sohnes Elischamas, einer von den königlichen Nachkommen, und zehn Männer mit ihm; und sie erschlugen Gedalja, so dass er starb, sowie die Judäer und die Chaldäer, die bei ihm in Mizpa waren.
26 Da machte sich alles Volk, vom Kleinsten bis zum Größten, mit den Heerobersten auf, und sie kamen nach Ägypten; denn sie fürchteten sich vor den Chaldäern.

Jojachins Begnadigung

27 Und es geschah im 37. Jahr der Wegführung Jojachins, des Königs von Juda, im zwölften Monat, am 27. des Monats, da erhob Ewil-Merodach, der König von Babel, in dem Jahr, als er König wurde, das Haupt Jojachins, des Königs von Juda, und führte ihn aus dem Gefängnis.
28 Und er redete gütig mit ihm und setzte seinen Thron über den Thron der Könige11, die bei ihm in Babel waren.
29 Und Jojachin12 durfte seine Gefängniskleidung ablegen. Und er aß beständig vor ihm alle Tage seines Lebens.
30 Und sein Unterhalt, ein beständiger Unterhalt, wurde ihm, soviel er täglich nötig hatte13, vom König gegeben alle Tage seines Lebens.
1 w. er
2 hebr. Araba; vgl. Anm. zu 5Mo 1,1
3 hebr. Araba; vgl. Anm. zu 5Mo 1,1
4 w. bronzenen Doppelfesseln
5 Das sind Gefäße zur Aufbewahrung oder zum Transport brennender Kohlen.
6 o. die ganz aus Gold und die ganz aus Silber waren
7 o. den ersten Priester
8 w. Eunuchen
9 w. die das Gesicht des Königs sahen
10 Vulg. liest mit Jer 40,9: Fürchtet euch nicht, den Chaldäern zu dienen!
11 o. und wies ihm seinen Sitz oberhalb des Sitzes der Könige an
12 w. er
13 w. das Tägliche an seinem Tage
© 2016 ERF Medien