Help

Elberfelder Bibel

Ausrottung des Hauses Ahabs durch Jehu

1 Und Ahab hatte siebzig Söhne in Samaria. Und Jehu schrieb Briefe und sandte sie nach Samaria an die Obersten von Jesreel1, an die Ältesten und an die Erzieher der Söhne Ahabs, die lauteten:
2 Und nun, wenn dieser Brief zu euch kommt - bei euch sind ja die Söhne eures Herrn und bei euch die Kriegswagen und die Pferde und eine befestigte Stadt und Waffen -,
3 so seht euch um nach dem besten und tüchtigsten von den Söhnen eures Herrn und setzt ihn auf den Thron seines Vaters und kämpft für das Haus eures Herrn!
4 Aber sie fürchteten sich über alle Maßen und sagten sich: Siehe, die beiden Könige konnten nicht vor ihm bestehen, wie sollten wir da bestehen können?
5 Und der, der über das Haus2, und der, der über die Stadt gesetzt war, und die Ältesten und die Erzieher sandten hin zu Jehu und ließen ihm sagen: Deine Knechte sind wir; alles, was du zu uns sagst, wollen wir tun; wir wollen niemanden zum König machen. Tu, was gut ist in deinen Augen!
6 Da schrieb er zum zweiten Mal einen Brief an sie, der lautete: Wenn ihr mir folgt und auf meine Stimme hört, dann nehmt die Häupter3 der Männer, der Söhne eures Herrn, und kommt morgen um diese Zeit zu mir nach Jesreel! Und die Königssöhne, siebzig Mann, waren gerade bei den Großen der Stadt, die sie aufzogen.
7 Und es geschah, als der Brief zu ihnen kam, nahmen sie die Söhne des Königs und schlachteten sie, siebzig Mann, und legten ihre Köpfe in Körbe und sandten sie zu ihm nach Jesreel.
8 Und der Bote kam und berichtete ihm und sagte: Man hat die Köpfe der Königssöhne gebracht. Da sagte er: Legt sie in zwei Haufen an den Eingang des Tores bis zum Morgen!
9 Und es geschah am Morgen, da ging er hinaus, trat hin und sagte zum ganzen Volk: Ihr seid gerecht! Siehe, ich habe mich gegen meinen Herrn verschworen und habe ihn umgebracht. Wer aber hat alle diese erschlagen?
10 Erkennt also, dass nichts zur Erde fällt von dem Wort des HERRN, das der HERR gegen das Haus Ahabs geredet hat! Der HERR hat getan, was er durch seinen Knecht Elia geredet hat.
11 Und Jehu erschlug alle, die vom Haus Ahabs in Jesreel übrig geblieben waren, alle seine Großen und seine Vertrauten und seine Priester, bis er ihm nicht einen Entkommenen übrig gelassen hatte.
12 Und er machte sich auf, ging hin und zog nach Samaria. Er war bei Bet-Eked-Haroim4 auf dem Weg,
13 da traf Jehu die Brüder Ahasjas, des Königs von Juda. Und er sagte: Wer seid ihr? Sie sagten: Wir sind die Brüder Ahasjas und ziehen hinab zur Begrüßung der Söhne des Königs und der Söhne der Herrin5.
14 Da sagte Jehu6: Packt sie lebendig! Und sie packten sie lebendig und schlachteten sie bei der Zisterne von Bet-Eked, 42 Mann, und er ließ keinen von ihnen übrig.
15 Dann ging er von dort weiter und traf Jonadab, den Sohn Rechabs, der ihm entgegenkam. Und er grüßte7 ihn und sagte zu ihm: Ist dein Herz aufrichtig wie mein Herz gegen dein Herz? Jonadab sagte: Es ist so. - Wenn es so ist, dann gib mir deine Hand - und er gab ihm seine Hand. Da ließ er ihn zu sich auf den Wagen steigen
16 und sagte: Komm mit mir und sieh mein Eifern für den HERRN an! Und man ließ ihn auf seinem Wagen mitfahren.
17 Und als er nach Samaria kam, erschlug er alle, die von Ahab in Samaria übrig geblieben waren, bis er ihn ganz ausgetilgt hatte nach dem Wort des HERRN, das er zu Elia geredet hatte.

Ausrottung des Baalsdienstes durch Jehu

18 Und Jehu versammelte das ganze Volk und sagte zu ihnen: Ahab hat dem Baal ein wenig gedient, Jehu will ihm viel dienen.
19 Und nun, ruft alle Propheten des Baal, alle seine Diener und alle seine Priester zu mir! Kein Mann soll vermisst werden! Denn ich habe ein großes Schlachtopfer für den Baal vorbereitet. Keiner, der vermisst wird, soll am Leben bleiben! Jehu handelte aber mit Hinterlist, um die Diener des Baal umzubringen.
20 Und Jehu sagte: Heiligt dem Baal eine Festversammlung! Und man rief sie aus.
21 Und Jehu sandte Boten in ganz Israel umher. Da kamen alle Diener des Baal; keiner blieb übrig, der nicht gekommen wäre. Und sie kamen in das Haus des Baal, und das Haus des Baal wurde voll von einem Ende bis zum andern.
22 Und er sagte zu dem, der über die Kleiderkammer gesetzt war: Bring Festkleidung heraus für alle Diener des Baal! Und er brachte ihnen die Gewänder heraus.
23 Und Jehu und Jonadab, der Sohn Rechabs, gingen ins Haus des Baal hinein, und er sagte zu den Dienern des Baal: Sucht gründlich nach und seht zu, dass nicht etwa einer von den Dienern des HERRN hier bei euch sei, sondern nur Diener des Baal allein!
24 Und sie gingen hinein, um Schlachtopfer und Brandopfer zuzubereiten. Jehu hatte sich aber draußen achtzig Mann aufgestellt und gesagt: Der Mann, der einen von den Männern entkommen lässt8, die ich in eure Hände kommen lasse, sein Leben soll für dessen Leben einstehen9.
25 Und es geschah, sobald man mit der Zubereitung des Brandopfers fertig war, sagte Jehu zu den Leibwächtern10 und zu den Offizieren11: Geht hinein, erschlagt sie! Keiner darf herauskommen! Und sie schlugen sie mit der Schärfe des Schwertes. Und die Leibwächter und die Offiziere warfen sie hinaus. Dann gingen sie zum Stadtteil des Hauses des Baal
26 und holten die Gedenksteine12 des Hauses des Baal heraus und verbrannten sie;
27 und sie rissen den Gedenkstein des Baal nieder; und sie rissen das Haus des Baal nieder und machten Aborte daraus; die sind dort bis auf den heutigen Tag.
28 So tilgte Jehu den Baal aus Israel aus.
29 Nur von den Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, der Israel zur Sünde verführt hatte, von denen wich Jehu nicht ab, von den goldenen Kälbern13, die in Bethel und in Dan waren.
30 Und der HERR sprach zu Jehu: Weil du gut ausgeführt hast, was recht ist in meinen Augen, und am Haus Ahabs nach allem getan hast, was in meinem Herzen war, darum sollen dir Söhne der vierten Generation auf dem Thron Israels sitzen.
31 Aber Jehu achtete nicht darauf, mit seinem ganzen Herzen im Gesetz des HERRN, des Gottes Israels, zu leben14. Er wich nicht von den Sünden Jerobeams, der Israel zur Sünde verführt hatte.
32 In jenen Tagen begann der HERR, Teile in Israel abzuschlagen. Und Hasaël schlug sie im ganzen Gebiet Israels,
33 vom Jordan an nach Sonnenaufgang zu das ganze Land Gilead, die Gaditer und die Rubeniter und die Manassiter, von Aroër an, das am Fluss Arnon liegt, sowohl Gilead als auch Baschan.
34 Und die übrige Geschichte15 Jehus und alles, was er getan hat, und alle seine Machttaten, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte16 der Könige von Israel?
35 Und Jehu legte sich zu seinen Vätern, und man begrub ihn in Samaria. Und sein Sohn Joahas wurde an seiner Stelle König.
36 Die Tage aber, die Jehu über Israel in Samaria regierte, betrugen 28 Jahre.
1 LXX und Vulg. lesen: an die Obersten der Stadt
2 d. i. über den Königspalast
3 Das Wort "Haupt" bedeutet im Hebr. sowohl "Kopf" als auch "Oberhaupt, Anführer" und wird hier wohl bewusst doppeldeutig gebraucht.
4 d. h. Haus des Sandhaufens der Hirten
5 d. i. der Königinmutter
6 w. er
7 w. segnete
8 T.; Mas. T.: Der Mann, der sich retten kann von den Männern
9 w. seine Seele stattdessen Seele; d. h. statt des Baalsdieners, den er hätte umbringen sollen
10 w. Läufer(n)
11 o. Wagenkämpfer; w. zu seinem dritten Mann auf dem Kriegswagen
12 hebr. mazzebot; das sind aufrecht hingestellte Steine, die kultisch verehrt wurden
13 Das Wort Kalb ist hier ein verächtlicher Ausdruck für ein Stierbild.
14 w. zu gehen
15 w. der Rest der Begebenheiten
16 w. der Begebenheiten der Tage
© 2016 ERF Medien