Help

Elberfelder Bibel

Joram von Juda - Sein Götzendienst und seine Bestrafung

1 Und Joschafat legte sich zu seinen Vätern und wurde bei seinen Vätern begraben in der Stadt Davids. Und sein Sohn Joram wurde an seiner Stelle König.
2 Und er hatte Brüder, Söhne Joschafats: Asarja und Jehiël und Secharja und Asarjahu und Michael und Schefatja; diese alle waren Söhne Joschafats, des Königs von Israel1.
3 Und ihr Vater gab ihnen viele Geschenke an Silber und an Gold und an Kostbarkeiten, dazu befestigte Städte in Juda. Aber das Königtum gab er Joram, denn er war der Erstgeborene.
4 Als Joram nun die Herrschaft über das Königreich seines Vaters angetreten hatte und erstarkt war, brachte er alle seine Brüder mit dem Schwert um und auch einige Oberste von Israel2.
5 32 Jahre war Joram alt, als er König wurde, und er regierte acht Jahre in Jerusalem.
6 Und er ging auf dem Weg der Könige von Israel, wie es das Haus Ahabs getan hatte, denn er hatte eine Tochter Ahabs zur Frau. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN.
7 Aber der HERR wollte das Haus Davids nicht zugrunde richten, wegen des Bundes, den er mit David geschlossen hatte, und weil er gesagt hatte, dass er ihm und seinen Söhnen eine Leuchte geben wolle alle Tage.
8 In seinen Tagen fiel Edom von der Herrschaft unter der Hand Judas ab und setzte einen eigenen König über sich.
9 Da zog Joram hinüber mit seinen Obersten und alle Kriegswagen mit ihm. Und es geschah, als er sich des Nachts aufmachte, da schlug er Edom, das ihn und die Obersten der Kriegswagen eingekreist hatte.
10 Doch fiel Edom von der Herrschaft unter der Hand Judas ab bis auf den heutigen Tag. Damals, in jener Zeit, fiel auch Libna von der Herrschaft unter seiner Hand ab; denn er hatte den HERRN, den Gott seiner Väter, verlassen.
11 Auch er machte Höhen auf den Bergen Judas und hielt die Bewohner von Jerusalem zur Hurerei an, und er verführte Juda.
12 Da gelangte ein Schreiben von dem Propheten Elia an ihn, das lautete: So spricht der HERR, der Gott deines Vaters David: Weil du nicht auf den Wegen deines Vaters Joschafat und auf den Wegen Asas, des Königs von Juda, gegangen bist,
13 sondern auf dem Weg der Könige von Israel gegangen bist und Juda und die Bewohner von Jerusalem zur Hurerei angehalten hast, nach den Hurereien des Hauses Ahabs, und weil du auch deine Brüder, das Haus deines Vaters, umgebracht hast, die besser waren als du:
14 Siehe, der HERR wird dein Volk und deine Söhne und deine Frauen und all deinen Besitz mit einer großen Plage treffen3.
15 Du aber wirst eine schwere Krankheit erleiden, eine Krankheit deiner Eingeweide4, bis deine Eingeweide im Laufe der Zeit5 infolge der Krankheit heraustreten werden.
16 Und der HERR erweckte gegen Joram den Geist der Philister und der Araber, die neben den Kuschitern wohnen.
17 Und sie zogen gegen Juda herauf und drangen darin ein und nahmen den ganzen Besitz weg, der sich im Haus des Königs befand, und auch seine Söhne und seine Frauen. Und es blieb ihm kein Sohn übrig außer Joahas, dem jüngsten von seinen Söhnen.
18 Und nach alldem plagte ihn der HERR mit einer unheilbaren Krankheit in seinen Eingeweiden.
19 Und es geschah im Laufe der Zeit6, und zwar zur Zeit, als das Ende von zwei Jahren eintrat, dass seine Eingeweide bei seiner Krankheit heraustraten; und er starb unter großen Schmerzen. Und sein Volk machte ihm keinen Brand, wie es für seine Väter einen Brand gemacht hatte.
20 Er war 32 Jahre alt, als er König wurde, und regierte acht Jahre in Jerusalem. Er ging dahin, ohne bedauert zu werden7. Und man begrub ihn in der Stadt Davids, aber nicht in den Gräbern der Könige.
1 Gemeint ist hier Israel im weiteren Sinne; vgl. Kap. 12,6; 28,19.
2 Gemeint ist hier Israel im weiteren Sinne; vgl. Kap. 12,6; 28,19.
3 w. plagen
4 w. Du aber wirst in großen Krankheiten sein, in Erkrankung deiner Eingeweide
5 w. Tage über Tage
6 w. für Tage von Tagen; d. h. vielleicht auch: zu einer bestimmten Zeit
7 o. ungeliebt; o. ohne Kostbarkeiten als Grabbeigaben
© 2016 ERF Medien