Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Elberfelder Bibel

Misstrauen der Philisterkönige gegen David

1 Und die Philister versammelten all ihre Heere bei Afek, Israel aber lagerte sich an der Quelle, die bei Jesreel ist.
2 Und die Fürsten der Philister zogen vorüber nach Hundertschaften und Tausendschaften, und David und seine Männer zogen zuletzt mit Achisch vorüber.
3 Da sagten die Obersten der Philister: Was sollen diese Hebräer? Achisch antwortete den Obersten der Philister: Das ist doch David, der Knecht Sauls, des Königs von Israel, der schon seit Jahr und Tag bei mir gewesen ist. Ich habe nicht das Geringste an ihm gefunden von dem Tag an, da er abgefallen ist, bis heute.
4 Aber die Obersten der Philister wurden zornig über ihn, und die Obersten der Philister sagten zu ihm: Schick den Mann zurück, damit er an seinen Ort zurückkehrt, den du ihm angewiesen hast1, und damit er nicht mit uns in den Kampf hinabzieht und uns nicht zum Widersacher2 im Kampf wird! Denn womit könnte er seinem Herrn3 einen besseren Gefallen tun als mit den Köpfen dieser Männer?
5 Ist das nicht derselbe David, von dem sie bei den Reigentänzen sangen: Saul hat seine Tausend erschlagen und David seine Zehntausend?
6 Und Achisch rief David und sagte zu ihm: So wahr der HERR lebt, ja, du bist redlich! Es wäre mir lieb gewesen, wenn du mit mir im Heer aus- und eingezogen wärest4. Denn ich habe nichts Böses an dir gefunden von dem Tag an, da du zu mir gekommen bist, bis zum heutigen Tag; aber den Fürsten gefällst du nicht5.
7 Und nun kehre zurück und geh hin in Frieden, damit du nichts tust, was den Fürsten der Philister nicht gefällt6!
8 Und David sagte zu Achisch: Was habe ich denn getan, und was hast du an deinem Knecht gefunden seit der Zeit7, da ich dir gedient habe8, bis heute, dass ich nicht herkommen und gegen die Feinde meines Herrn, des Königs, kämpfen soll?
9 Und Achisch antwortete und sagte zu David: Ich weiß es9, denn in meinen Augen bist du so gut wie ein Engel Gottes. Doch die Obersten der Philister haben gesagt: Er soll nicht mit uns in den Kampf hinaufziehen!
10 So mach dich nun früh am Morgen auf mit den Knechten deines Herrn, die mit dir gekommen sind! Und macht euch früh am Morgen auf! Sobald es hell wird10, zieht fort!
11 Und David machte sich früh auf, er und seine Männer, um noch am Morgen fortzuziehen und in das Land der Philister zurückzukehren. Die Philister aber zogen nach Jesreel hinauf.
1 w. den du ihm zur Aufsicht übergeben hast; d. h. den Achisch als Herr an David (als einen Verwalter) übergab
2 hebr. satan
3 d. i. Saul
4 w. Gut in meinen Augen ist dein Ausziehen und dein Kommen mit mir in der Schlachtreihe
5 w. in den Augen der Fürsten bist du nicht gut
6 w. nichts, was in den Augen der Fürsten . . . Böses ist, tust
7 w. von dem Tag an
8 w. vor dir gewesen bin
9 o. habe es erkannt
10 w. Sobald es euch hell wird
© 2016 ERF Medien