Help

Elberfelder Bibel

Salomos Macht und Weisheit

1 Und Salomo war Herrscher über alle Königreiche, vom Euphratstrom an bis zu dem Land der Philister und bis an die Grenze Ägyptens; sie entrichteten Tribut und dienten Salomo alle Tage seines Lebens.
2 Und der tägliche Bedarf Salomos betrug1 dreißig Kor Weizengrieß und sechzig Kor Mehl,
3 zehn fette Rinder und zwanzig Weiderinder und hundert Schafe ohne die Hirsche und Gazellen und Damhirsche2 und die gemästeten Vögel3.
4 Denn er herrschte über das ganze Gebiet diesseits des Euphratstromes, von Tifsach4 bis Gaza, über alle Könige diesseits des Stroms; und er hatte Frieden von allen Seiten ringsumher.
5 Und Juda und Israel wohnten in Sicherheit, jeder unter seinem Weinstock und unter seinem Feigenbaum, von Dan bis Beerscheba alle Tage Salomos.
6 Und Salomo hatte viertausend5 Stallplätze für die Pferde seiner Streitwagen6 und zwölftausend Pferde7.
7 Und die8 Vögte versorgten den König Salomo und alle, die zum Tisch des Königs Salomo Zutritt hatten, jeder in seinem Monat; sie ließen es an nichts fehlen.
8 Und die Gerste und das Stroh für die Pferde und für die Wagenpferde brachte man an den Ort, wo er9 war, jeder nach seiner Vorschrift.
9 Und Gott gab Salomo Weisheit und sehr große Einsicht und Weite des Herzens wie der Sand am Ufer des Meeres.
10 Die Weisheit Salomos war größer als die Weisheit aller Söhne des Ostens und als alle Weisheit Ägyptens.
11 Und er war weiser als alle Menschen, als Etan, der Esrachiter, und Heman und Kalkol und Darda, die Söhne Mahols. Und sein Name war berühmt unter allen Nationen ringsum.
12 Und er verfasste10 dreitausend Sprüche, und die Zahl seiner Lieder11 war 1 005.
13 Und er redete über die Bäume, angefangen von der Zeder, die auf dem Libanon steht, bis zum Ysop, der an der Mauer herauswächst; und er redete über das Vieh und über die Vögel und über das Gewürm und über die Fische.
14 Und man kam aus allen Völkern, um die Weisheit Salomos zu hören, von allen Königen der Erde her12, die von seiner Weisheit gehört hatten.

Salomos Vertrag mit Hiram - Vorbereitungen zum Tempelbau

15 Und Hiram, der König von Tyrus, sandte seine Knechte zu Salomo, denn er hatte gehört, dass man ihn zum König gesalbt hatte anstelle seines Vaters; Hiram war nämlich allezeit ein Freund Davids gewesen.
16 Und Salomo sandte zu Hiram und ließ ihm sagen:
17 Du weißt ja selbst, dass mein Vater David dem Namen des HERRN, seines Gottes, kein Haus bauen konnte wegen des Krieges, mit dem seine Feinde13 ihn umringten, bis der HERR sie unter die Sohlen seiner Füße legte.
18 Nun aber hat der HERR, mein Gott, mir Ruhe verschafft ringsum; kein Widersacher ist mehr da und kein schlimmes Geschick.
19 Siehe, so gedenke ich, dem Namen des HERRN, meines Gottes, ein Haus zu bauen, so wie der HERR zu meinem Vater David geredet hat, als er sprach: Dein Sohn, den ich an deiner Stelle auf deinen Thron setzen werde, er soll meinem Namen das Haus bauen.
20 So gib nun den Befehl, dass man mir Zedern vom Libanon schlägt. Meine Knechte sollen mit deinen Knechten zusammenarbeiten14. Und den Lohn für deine Knechte will ich dir geben, ganz wie du es sagen wirst. Denn du weißt ja, dass niemand unter uns ist, der Bauholz zu schlagen versteht wie die Sidonier.
21 Und es geschah, als Hiram die Worte Salomos hörte, da freute er sich sehr; und er sprach: Gepriesen sei heute der HERR, der David einen weisen Sohn als Herrscher über dieses große Volk gegeben hat.
22 Und Hiram sandte zu Salomo und ließ ihm sagen: Ich habe die Botschaft gehört, die du mir gesandt hast; ich werde deinen Wunsch nach Zedernholz und nach Wacholderholz ganz erfüllen.
23 Meine Knechte sollen es vom Libanon ans Meer hinabbringen; ich werde dann auf dem Meer Flöße daraus machen und sie bis an den Ort bringen lassen, den du mir angeben wirst, und dort will ich sie auseinandernehmen lassen. Und du kannst es dort dann abholen lassen. Du sollst aber meinen Wunsch erfüllen, Lebensmittel für mein Haus zu liefern.
24 So lieferte Hiram dem Salomo Zedernholz und Wacholderholz ganz nach seinem Wunsch.
25 Salomo aber lieferte Hiram 20 000 Kor Weizen als Verpflegung für sein Haus und zwanzig Kor15 reines16 Öl. Das lieferte Salomo dem Hiram Jahr für Jahr.
26 Der HERR aber hatte Salomo Weisheit gegeben, wie er ihm zugesagt hatte. Und es war Friede zwischen Hiram und Salomo, und sie schlossen einen Bund miteinander.
27 Und der König Salomo hob aus ganz Israel Zwangsarbeiter aus, und die Zahl der Zwangsarbeiter betrug 30 000 Mann.
28 Er schickte sie auf den Libanon, abwechselnd 10 000 Mann im Monat. Einen Monat waren sie auf dem Libanon, zwei Monate in ihrem Haus17; und Adoniram war Aufseher über die Zwangsarbeit.
29 Und Salomo hatte 70 000 Lastträger und 80 000 Steinhauer im Gebirge,
30 abgesehen von den Obersten der Vögte Salomos, die über die Arbeit eingesetzt waren, 3 300, die das Volk beaufsichtigten18, das mit der Arbeit beschäftigt war.
31 Und der König ordnete an, dass man große Steine breche, wertvolle19 Steine, um die Grundmauern des Hauses mit Quadern zu legen.
32 Und die Bauleute Salomos und die Bauleute Hirams und die Gebaliter hieben sie zurecht und richteten das Holz und die Steine zum Bau des Hauses zu.
1 w. Und es war das Brot Salomos für den Tag:
2 o. Rehböcke
3 wahrscheinlich Kuckucke
4 Tapsakus, am westlichen Ufer des Euphrat
5 Diese Zahl liest LXX mit 2Chr 9,25; Mas. T.: 40 000
6 Die zu einem Kampfwagen gehörenden Pferde (einschließlich eines Reservepferdes) waren an einem Stallplatz untergebracht.
7 o. 12 000 Mann Wagenbesatzung
8 w. diese
9 d. h. der König, o. der Vogt
10 w. redete
11 w. und sein Lied war 1 005
12 LXX und die syr. Üs.: und er empfing Geschenke von allen Königen der Erde
13 w. mit dem sie
14 w. mit deinen Knechten sein
15 LXX: 20 000 Bat
16 w. gestoßenes; d. h. Öl aus zerstoßenen Oliven
17 so mit LXX; Mas. T.: in seinem Haus
18 w. die über das Volk herrschten
19 o. schwere
© 2016 ERF Medien