Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

1Mo 49,24 Doch sein Bogen bleibt fest, und seine Arme sind gelenkig, weil der starke Gott Jakobs ihm hilft, dem Hirten, dem Felsen Israels.
2Mo 17,6 Ich werde auf einem Felsen am Horeb vor dich treten. Schlag auf den Felsen. Dann wird Wasser herausströmen und das Volk wird trinken können.« Und Mose tat es vor den Augen der führenden Männer Israels.
2Mo 33,21 Dann fuhr der Herr fort: »Stell dich hier auf diesen Felsen neben mich.
2Mo 33,22 Wenn ich dann in meiner Herrlichkeit vorüberziehe, werde ich dich in die Felsspalte stellen und meine Hand schützend über dich halten, bis ich vorübergegangen bin.
4Mo 20,7 und der Herr sprach zu Mose: »Nimm den Stab und ruf gemeinsam mit deinem Bruder Aaron die ganze Gemeinschaft zusammen. Redet dann vor den Augen der Israeliten mit dem Felsen dort, dann wird Wasser aus ihm fließen.
4Mo 20,8 Du wirst Wasser aus dem Felsen quellen lassen und allen Menschen und ihrem Vieh Trinkwasser geben.«
4Mo 20,10 Anschließend ließen er und Aaron das Volk vor dem Felsen zusammenkommen. »Hört zu, ihr eigensinnigen Menschen!«, rief Mose. »Was meint ihr? Werden wir euch Wasser aus diesem Felsen quellen lassen?«
4Mo 20,11 Und Mose holte aus und schlug zweimal mit dem Stab auf den Felsen. Da strömte Wasser heraus, sodass alle Israeliten und ihr Vieh genug zu trinken hatten.
4Mo 23,9 Ja, von den Gipfeln der Felsen sehe ich es, von den Höhen erblicke ich es: ein Volk, das abgesondert lebt und sich nicht zu den anderen Völkern zählt.
4Mo 24,21 Und er schaute hinüber zu den Kenitern und weissagte: »Euer Wohnsitz ist stark befestigt, euer Nest liegt auf einem Felsen.
5Mo 8,15 Er hat euch durch die große, schreckliche Wüste mit ihren wasserlosen Gegenden, ihren Giftschlangen und Skorpionen geführt. Er ließ euch Wasser aus dem Felsen sprudeln
5Mo 32,4 Er ist ein Fels, sein Tun ist vollkommen. Alles, was er macht, ist richtig und gerecht. Er ist ein treuer Gott, der kein Unrecht tut; gerecht und zuverlässig ist er!
5Mo 32,13 Er ließ sie über das Hochland ziehen und von den Feldern essen. Er gab ihnen Honig aus den Bergen und Öl aus dem harten Fels,
5Mo 32,15 Doch schon bald wurde Jeschurun fett und schlug aus. - Ihr wurdet fett, dick und aufsässig! - Sie verließen den Gott, der sie geschaffen hatte, und verachteten den Fels ihrer Rettung.
5Mo 32,18 Ihr wolltet nichts mehr von dem Fels wissen, der euer Vater war, und habt den Gott vergessen, der euch geboren hat.
5Mo 32,30 Wie könnte ein einziger Tausend von ihnen vertreiben und zwei von ihnen Zehntausend in die Flucht schlagen, wenn ihr Fels sie ihnen nicht ausgeliefert, wenn der Herr sie nicht dahingegeben hätte?´
5Mo 32,31 Denn der Fels unserer Feinde ist nicht wie unser Fels, selbst unsere Feinde müssen das einräumen.
5Mo 32,37 Dann wird er fragen: `Wo sind ihre Götter, die Felsen, bei denen sie Zuflucht suchten,
Ri 6,2 Die Unterdrückung durch die Midianiter war so hart, dass die Israeliten sich in den Bergen Befestigungen bauten, in die sie sich zurückziehen konnten. Diese bestanden aus Wassergräben, aber auch aus Höhlen und Felsenhöhen, die ihnen als Burgen dienten.
Ri 6,20 Der Engel Gottes sagte zu ihm: »Leg das Fleisch und das ungesäuerte Brot auf diesen Felsen da und gieß die Brühe darüber.« Gideon tat es.
Ri 6,21 Der Engel des Herrn berührte Fleisch und Brot mit dem Stab in seiner Hand, und aus dem Felsen flammte Feuer empor und verzehrte alles, was Gideon gebracht hatte. Dann verschwand der Engel des Herrn.
Ri 13,19 Also nahm Manoach den jungen Ziegenbock und ein Speiseopfer und brachte sie auf einem Felsen als Opfer für den Herrn dar. Da tat der Herr vor den Augen von Manoach und seiner Frau etwas Wunderbares:
Ri 15,8 Und er verprügelte die Philister mit mächtigen Schlägen. Dann ging er weg und zog sich in eine Höhle in den Felsen von Etam zurück.
Ri 15,11 Da zogen 3.000 Männer aus Juda zu der Felsenhöhle von Etam hinab. Sie sagten zu Simson: »Ist dir denn nicht bewusst, dass die Philister über uns herrschen? Was hast du uns da angetan!« Aber Simson antwortete: »Ich habe mich nur für das gerächt, was sie mir zugefügt haben.«
Ri 15,13 »Nein, wir werden dich nur fesseln und den Philistern ausliefern«, versprachen sie. »Wir werden nicht über dich herfallen.« Sie fesselten ihn mit zwei neuen Seilen und führten ihn von dem Felsen fort.
Ri 20,45 Die Überlebenden flohen in die Wüste zum Fels Rimmon, doch auf dem Weg dorthin töteten die Israeliten weitere 5.000 und jagten ihnen nach, bis sie bei Gidon noch einmal 2.000 erschlagen hatten.
Ri 20,47 Es blieben nur 600 Männer übrig, die zum Fels Rimmon entkamen, wo sie sich vier Monate lang versteckten.
Ri 21,13 Nun schickte die Versammlung der Israeliten eine Gesandtschaft zu den Männern von Benjamin, die beim Fels Rimmon lebten, und bot ihnen Frieden an.
1Sam 2,2 Keiner ist heilig wie der Herr! Keiner außer dir; kein Fels ist wie unser Gott.
1Sam 6,14 Der Wagen fuhr in das Feld, das einem Mann namens Josua aus Bet-Schemech gehörte und kam neben einem großen Felsen zum Stehen. Die Leute zerkleinerten das Holz des Wagens und brachten die Kühe dem Herrn als Brandopfer dar.
© 2016 ERF Medien