Hilfe

Luther 1984

1 Wer Zucht liebt, der wird klug; aber wer Zurechtweisung hasst, der bleibt dumm.
2 Wer fromm ist, der erlangt Wohlgefallen vom HERRN; aber den Heimtückischen verdammt er.
3 Durch Gottlosigkeit kann der Mensch nicht bestehen; aber die Wurzel der Gerechten wird bleiben.
4 Eine tüchtige Frau ist ihres Mannes Krone; aber eine schandbare ist wie Eiter in seinem Gebein.
5 Die Gedanken der Gerechten sind redlich; aber was die Gottlosen planen, ist lauter Trug.
6 Der Gottlosen Reden richten Blutvergießen an; aber die Frommen errettet ihr Mund.
7 Die Gottlosen werden gestürzt und nicht mehr sein; aber das Haus der Gerechten bleibt stehen.
8 Ein Mann wird gelobt nach seiner Klugheit; aber wer verschrobenen Sinnes ist, wird verachtet.
9 Wer gering ist und geht seiner Arbeit nach, ist besser als einer, der groß sein will und an Brot Mangel hat.
10 Der Gerechte erbarmt sich seines Viehs; aber das Herz der Gottlosen ist unbarmherzig.
11 Wer seinen Acker bebaut, wird Brot die Fülle haben; wer aber nichtigen Dingen nachgeht, ist ein Tor.
12 Des Gottlosen Lust ist, Schaden zu tun; aber die Wurzel der Gerechten wird Frucht bringen.
13 Der Böse wird gefangen in seinen eigenen falschen Worten; aber der Gerechte entgeht der Not.
14 Viel Gutes bekommt ein Mann durch die Frucht seines Mundes; und dem Menschen wird vergolten nach den Taten seiner Hände.
15 Den Toren dünkt sein Weg recht; aber wer auf Rat hört, der ist weise.
16 Ein Tor zeigt seinen Zorn alsbald; aber wer Schmähung überhört, der ist klug.
17 Wer wahrhaftig ist, der sagt offen, was recht ist; aber ein falscher Zeuge betrügt.
18 Wer unvorsichtig herausfährt mit Worten, sticht wie ein Schwert; aber die Zunge der Weisen bringt Heilung.
19 Wahrhaftiger Mund besteht immerdar; aber die falsche Zunge besteht nicht lange.
20 Die Böses planen, haben Trug im Herzen; aber die zum Frieden raten, haben Freude.
21 Es wird dem Gerechten kein Leid geschehen; aber die Gottlosen werden voll Unglücks sein.
22 Lügenmäuler sind dem HERRN ein Gräuel; die aber treulich handeln, gefallen ihm.
23 Ein verständiger Mann trägt seine Klugheit nicht zur Schau; aber das Herz des Toren schreit seine Torheit hinaus.
24 Die fleißige Hand wird herrschen; die aber lässig ist, muss Frondienst leisten.
25 Sorge im Herzen bedrückt den Menschen; aber ein freundliches Wort erfreut ihn.
26 Der Gerechte findet seine Weide; aber die Gottlosen führt ihr Weg in die Irre.
27 Einem Lässigen gerät sein Handel nicht; aber ein fleißiger Mensch wird reich.
28 Auf dem Wege der Gerechtigkeit ist Leben; aber böser Weg führt zum Tode.
© 2016 ERF Medien