Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Die künftige Herrlichkeit Jerusalems

1 Der Herr sagt: »Steh auf, du trauernde Zionsstadt!1 Lass dein Gesicht hell strahlen, denn dein Licht kommt: Die Herrlichkeit des Herrn geht über dir auf wie die Sonne!2
2 Auf der ganzen Erde liegt Finsternis, die Völker tappen im Dunkel; doch über dir strahlt dein Gott auf, der Glanz seiner Herrlichkeit geht über dir auf.
3 Alle Völker machen sich auf zu dem Licht, das sich über dich ergießt, und ihre Könige wollen den Glanz sehen, in dem du strahlst.
4 Sieh, was rings um dich her geschieht! Sieh, wie sie sich versammeln und zu dir strömen! Deine Söhne kommen aus der Ferne und deine Töchter werden auf den Armen herbeigetragen.
5 Du wirst es sehen und dich freuen, vor Glück wird dir das Herz klopfen. Die Schätze der Völker werden zu dir gebracht, ihre Reichtümer weit über das Meer herbeigeschafft.
6 Karawanen von hoch beladenen Kamelen kommen aus Midian und Efa. Die Leute aus Saba kommen mit Gold und Weihrauch und rühmen meine mächtigen Taten.
7 Alle Schafe von Kedar und die prächtigen Schafböcke von Nebajot werden zu dir getrieben und stehen dir zur Verfügung. Als Opfer, an denen ich Gefallen habe, kommen sie auf meinen Altar, und ich werde meinen Tempel prächtig ausschmücken.3
8 Was kommt da wie Wolken übers Meer geflogen, wie Tauben, die zu ihren Schlägen zurückkehren? Schiffe mit leuchtenden Segeln!4
9 Die Völker an den fernsten Küsten setzen ihre Hoffnung auf mich, ihre Schiffe5 bringen deine Kinder herbei und dazu als Geschenke Silber und Gold. Das alles geschieht, um den Herrn, deinen Gott, zu ehren, und weil ich, der heilige Gott Israels, dich zu Ehren bringen will.
10 Ausländer bauen deine Mauern wieder auf,6 ihre Könige stehen dir zu Diensten. In meinem Zorn habe ich dich gestraft, aber nun habe ich wieder Erbarmen mit dir und lasse dich meine Liebe spüren.
11 Deine Tore werden nicht mehr geschlossen, bei Tag und Nacht werden sie offen stehen, damit die Völker ihre Reichtümer zu dir bringen können; ihre Könige ziehen ihnen voran.7
12 Aber die Völker und Reiche, die dir nicht dienen wollen, werden vollständig vernichtet.
13 Die prächtigen Bäume des Libanongebirges werden zu dir gebracht, Stämme von Wacholderbäumen, Pinien und Zypressen, um mein Heiligtum, den Schemel meiner Füße, herrlich auszustatten.
14 Die Söhne deiner Unterdrücker und alle, die dich verspottet haben, beugen sich tief und werfen sich vor dir nieder. Sie nennen dich: ›Zion, die Stadt, die dem Herrn, dem heiligen Gott Israels, gehört‹.
15 Du sollst nicht länger die verlassene und verhasste Stadt sein, die von allen gemieden wird; denn ich mache dich wieder groß und prächtig, zum Ort der Freude für alle kommenden Generationen.
16 Du wirst umhegt werden wie ein Säugling; du wirst die Milch der Völker saugen, und Könige werden dich an ihrer Brust nähren. Dann wirst du erkennen, dass ich, der Herr, der starke Gott Jakobs, dein Retter und Befreier bin.
17 Statt Bronze bringe ich dir Gold, statt Eisen Silber, statt Holz Bronze und statt Steinen Eisen. Du wirst nicht mehr unterdrückt und ausgebeutet, sondern Gerechtigkeit und Frieden werden regieren.
18 In deinem Land wird es keine Verbrechen mehr geben, keine Zerstörung und Verwüstung. Deine Mauern geben dir Schutz und deine Tore bringen dir Ruhm.
19 In Zukunft brauchst du nicht mehr die Sonne als Licht für den Tag noch den Mond als Licht für die Nacht; denn ich, der Herr, dein Gott, werde für immer dein Licht sein und dir mit meinem herrlichen Glanz leuchten.
20 Darum wird dein Licht niemals untergehen wie die Sonne oder abnehmen wie der Mond. Ich leuchte dir in alle Ewigkeit und deine Trauer wird für immer ein Ende haben.
21 Dein Volk wird sich nach meinen Geboten richten und nie wieder wird es aus dem Land vertrieben. Es wird gedeihen wie ein Garten, den ich selbst gepflanzt habe; ich zeige an ihm meine Schöpfermacht, damit meine Herrlichkeit allen Völkern sichtbar wird.
22 Es wird wachsen und stark werden; noch die kleinste Sippe wird tausend Glieder zählen. Wenn die Zeit gekommen ist, werde ich dies unversehens herbeiführen, ich, der Herr.«
1 du trauernde Zionsstadt: verdeutlichender Zusatz.
2 In der Gegenwart herrschen in Jerusalem Armut, Not, Bedrängnis, Trauer (57,15; 58,12; 59,1.9-11; 60,1-4; 62,1; vgl. die Bücher Esra, Nehemia und Haggai). Die künftige Wende ist einzig darin begründet, dass Gott selbst zu seinem Volk kommt. Zahlreiche Einzelheiten der Schilderung gehen in das Bild des »himmlischen Jerusalems« in Offb 21 ein (siehe die Vergleichsstellen).
3 Der wieder aufgebaute Tempel war im Vergleich zu seinem Vorgänger bescheiden ausgestattet (Hag 2,3). Die Namen in den Versen 6-7 bezeichnen arabische Stämme.
4 Schiffe ...: verdeutlichender Zusatz.
5 Wörtlich die Tarschisch-Schiffe: siehe Sacherklärung »«.
6 Zum Zustand der Stadtmauer vgl. Neh 1,3.
7 ihre Könige ...: mit veränderten Vokalen; H und ihre hergetriebenen Könige.
© 2016 ERF Medien